Bizarrer Trend: Darum kleben sich Teenager jetzt ihre Lippen nach oben

Antonia Wallner
Freie Autorin

Sie reißen einfach nicht ab, die dummen und mitunter gefährlichen Social-Media-Trends, die Teenager bei bizarren Aktionen zeigen. Neuester Streich: sich die Lippen nach oben kleben.

Ein voller Kussmund ist für viele Teenager ein Schönheitsideal. (Symbolbild: Getty Images)

Wir erinnern uns alle mit Schaudern an die vergangenen Challenges, die Twitter, Instagram und Co. überflutet haben. Da war zum Beispiel die “Shell-On Challenge“, bei der Jugendliche Verpackungen gegessen haben. Oder die “Kylie Jenner Lippen Challenge“, bei der sich viele Blutergüsse holten, weil sie ein Schnapsglas ansaugten, um volle Münder zu kriegen. Die neueste Perle der sozialen Internet-Idiotie hat wieder mit einem Schmollmund zu tun.

Klebstoff für den Schmollmund

Und weil die meisten Teenager weder das Geld noch die Erlaubnis für eine Schönheits-Korrektur haben, greifen sie eben zu anderen Mitteln, um die Lippen voller wirken zu lassen. Und wenn es nur für einen kurzen Selfie-Moment ist. Man nehme: Wimpernkleber. Der Trend hat seinen Ursprung auf der Kurzvideo-Plattform TikTok, wo sich eine Nutzerin zum Spaß ihre Oberlippe an den Amorbogen, die geschwungene Mulde zwischen Lippe und Nase, klebte. Dadurch bläht sich die Oberlippe auf und man hat den gewünschten Schmollmund. Es dauerte nicht lange, bis sich Nachahmer auf Twitter und Co. fanden, die fleißig zum Kleber griffen und die Ergebnisse posteten.

Der Spott über den neuen Trend ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten. “Stell dir vor, du unterhältst dich mit jemandem und seine Lippe fällt runter“, meint dieser Twitter-User.

Auch wenn es keine Langzeitschäden verursacht, ist Kleber auf der Haut und in der Nähe der Schleimhäute nicht gerade eine gute Idee. Die Haut der Lippen ist noch dazu besonders dünn, das Risiko für Irritationen und Wunden ist dementsprechend groß. Wer dann aus Versehen etwa Sekundenkleber erwischt, hat wirklich ein Problem.

VIDEO: Bella Hadid verneint Schönheits-OPs