Der teuerste Weihnachtsbaum der Welt kostet 14 Millionen Euro

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Bunte Kugeln, Lichterketten, Lametta und vielleicht noch eine Krippe – so sieht in der Regel der durchschnittliche Weihnachtsbaum aus. Nicht im Kempinski Hotel Bahia im spanischen Marbella. Was dort am teuersten Weihnachtsbaum der Welt hängt, summiert sich auf die stattliche Summe von 14 Millionen Euro.

Wie viel Geld gebt ihr im Schnitt für Weihnachtsbaumschmuck aus? Allerhöchstens 20 Euro für eine besonders schöne Kugel, vielleicht auch noch 50, wenn es ein handwerklich hochwertiges Stück ist. Selbst, wenn du dieses Jahr zum ersten Mal investiert – und dabei ein bisschen über die Stränge geschlagen hast: Du wirst dich gleich besser fühlen. Versprochen. Denn der Tannenbaum in der Lobby des Luxushotels Kempinski Bahia im spanischen Nobelort Marbella erscheint geradezu obszön in seiner Pracht.

Mehr als nur Glühwein: Die ungewöhnlichsten Weihnachtsmärkte der Welt

Diamanten, Parfümflaschen und erlesene Schmuckstücke

Denn diese Tanne ist an mondäner Extravaganz und Wert kaum zu übertreffen. Klar, dass da in den Zweigen keine 08/15-Kugeln oder schnöde Standard-Deko-Elemente hängen. In diesem Weihnachtsbaum funkeln stattdessen pinke, rote, schwarze und weiße Diamanten sowie kunstvolle Schmuckanhänger von Bulgari, Cartier, Van Cleef & Arpels und Chanel. 3D-Schokoladeneier und Parfümflaschen runden den teuren Tannenbaum ab.

Insgesamt summiert sich der Baumschmuck auf rund 14 Millionen Euro. Und das Ganze nur für Weihnachten? Nicht ganz: Der Tannenbaum wurde auch zur Feier des 20-jährigen Jubiläums des Hotels aufgestellt. Ein beliebtes Fotomotiv für Touristen und Hotelgäste ist dieser Baum auf jeden Fall. Und außerdem beruhigt er unser Shopping-Gewissen.

VIDEO: Konsumrausch zu Weihnachten - das sagen die Verbraucher