Designer Karl Lagerfeld fehlte bei Chanel-Shows in Paris

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Karl Lagerfeld ist seit Anfang der Achtzigerjahre Kreativdirektor bei Chanel. (Bild: Getty Images)

Es gehört zur Tradition, dass Designer sich nach einer Fashion-Show persönlich den Applaus vom Publikum abholen, indem sie selbst den Laufsteg betreten. Seit Jahrzehnten lässt sich auch Karl Lagerfeld für seine Chanel-Kreationen feiern, doch bei der jüngsten Haute-Couture-Show im Grand Palais während der Fashion Week in Paris wartete das Publikum vergeblich auf das Erscheinen des Designers.

Chanel erklärte daraufhin in einem Statement: “Herr Lagerfeld fühlte sich erschöpft und hat die Leiterin seines Studios, Virginie Viard, gebeten, ihn zu vertreten.” Virginie Viard ist seit mehr als drei Jahrzehnten die rechte Hand des Designers. In den vergangenen Jahren trat Karl Lagerfeld meist gemeinsam mit ihr auf den Laufsteg. In diesem Jahr allerdings tauchte Viard mit einem Model auf.

Look des Tages: Kristen Stewart glänzt in shiny Chanel

Virginie Viard kommt mit Braut

Bei dem Model handelte es sich um die Braut der Kollektion; sie präsentierte einen funkelnden Badeanzug mit ebenso strahlender Haube, von der aus sich ein langer Schleier über den Boden zog. Chanel fügte in seiner Erklärung noch hinzu: “Virginie Viard wird als Kreativdirektorin und Eric Pfrunder als Chanels Bilddirektor weiter mit Karl Lagerfeld zusammenarbeiten.”

Die Studioleiterin von Chanel, Virginie Viard, zusammen mit der Braut der Frühjahrs-/Sommerkollektion. (Bild: Getty Images)

Karl Lagerfeld fehlte auch bei zweiter Show

Nach der ersten Show von Chanel und dem Ausbleiben von Karl Lagerfeld – eine zweite Präsentation war für den nächsten Tag ebenfalls im Grand Palais geplant – hieß es zunächst, der Designer würde am Tag darauf erscheinen. Doch nach der zweiten Show und dem erneuten Fehlen Lagerfelds hieß es nur: “Wir wünschen Herrn Lagerfeld, dass er sich schnell erholt.” Das teilte ein Sprecher von Chanel mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Patricia Riekel, die frühere Chefredakteurin des Magazins “Bunte”, sagte der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” bezüglich des zweimaligen Ausbleibens des Designers, dessen Alter unbekannt ist: “Das ist schade. Denn alle, die zu den Schauen kommen, machen das vor allem, um Karl Lagerfeld zu ehren. Jeder der rausgeht, wird sich jetzt fragen: Was ist passiert? Warum zeigt er sich nicht?”

Mehr zum Thema Fashion:

Im Video: Rassismus im Werbeclip? Boykott gegen Dolce & Gabbana in China