Desinfizieren oder Auswaschen: So reinigst du Lippenstift, Pinsel und Co.

Anna Rinderspacher
·Lesedauer: 4 Min.

Das Corona-Jahr 2020 hat unser Bewusstsein für Hygiene verändert. Vor allem Substanzen, die mit unserem Gesicht in Berührung kommen, sollten wirklich sauber sein, da Keime sonst in unsere Poren oder an unsere Schleimhäute gelangen. Wir verraten euch, wie ihr eure Kosmetika am besten reinigen könnt.

Auch unsere liebsten Make-up-Produkte sollten regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. (Bild: Getty Images)
Auch unsere liebsten Make-up-Produkte sollten regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. (Bild: Getty Images)

Die allerwichtigste Regel lautet: Vor dem Schminken Händewaschen nicht vergessen! Denn die meisten Keime übertragen wir selbst auf unsere Kosmetika und somit auf unsere Haut. Wenn möglich, sollte Make-up deshalb nicht mit bloßen Fingern, sondern lieber mit einem Pinsel auf das Gesicht aufgetragen werden. Aber auch der möchte regelmäßig gereinigt werden.

Kosmetik reinigen: Warum ist das so wichtig?

Ob beim Lagern im Badezimmer, beim Transport im Kulturbeutel oder bei der Benutzung an sich: Unsere Kosmetik ist ständig Keimen und Bakterien ausgesetzt. Auf den Borsten und Griffen unserer Pinsel und sämtlichen Gehäusen unserer Make-up-Produkte können sich diese vermehren und wenn wir nicht aufpassen, bringen wir sie beim Schminken mit unserer Haut in Verbindung. Dadurch können unsere Poren verstopfen, was je nach Art der Keime neben Pickeln auch Akne oder Herpes hervorrufen kann. Um das zu verhindern, müssen wir unsere Kosmetika regelmäßig reinigen.

Kulturbeutel / Make-up-Tasche

Offene Lippenstifte, Puder, Make-up-Reste und undichte Cremedosen – das Innere eines Kulturbeutels ist oft eine ziemliche Sauerei. Wenn der Beutel aus Stoff ist, kannst du ihn ohne Bedenken zur nächsten 60°-Grad-Wäsche hinzugeben. Make-up-Taschen aus Plastik kannst du über Nacht in einer Schale mit heißem Wasser und Seifenlösung einweichen und anschließend ausspülen.

Pinsel sollten eigentlich nach jeder Benutzung, aber mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. (Bild: Getty Images)
Pinsel sollten eigentlich nach jeder Benutzung, aber mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. (Bild: Getty Images)

Pinsel

Generell empfiehlt es sich, Make-up-Pinsel nach der Benutzung in eine Hülle zu stecken. Das schützt die Borsten nicht nur vor Keimen, sondern auch vor dem Ausfransen. Reinigen solltest du den Pinsel am besten einmal pro Woche – noch besser wäre es tatsächlich nach jeder Benutzung. Dafür kannst du zum Beispiel Babyshampoo verwenden, da dieses besonders hautfreundlich ist. Alternativ kannst du auch eine handgeschöpfte Naturseife nehmen. Das Babyshampoo kannst du entweder direkt auf den Pinsel träufeln und unter warmem Wasser aufschäumen oder du mischt es in eine Schale mit warmem Wasser und tauchst den Pinsel hinein.

Endlich Ordnung! So organisierst du dein Make-up

Löse die Farbreste vorsichtig mit den Fingerspitzen aus den Borsten und tupfe den Pinsel anschließend an einem frischen Handtuch ab. Wichtig ist, dass du ihn danach an der Luft trocknen lässt und auf keinen Fall solltest du ihn dabei aufstellen: denn so gelangt Wasser in den Holzgriff, was zu Schimmelbildung führen kann. Lege den Pinsel einfach auf das Handtuch und warte ab. Um trockene, fransige Borsten zu pflegen, kannst du auch einmal im Monat eine kleine Portion Haarspülung auf den Pinsel geben.

Schwamm

Make-up-Schwämme kannst du ebenfalls mit einem milden Shampoo und warmem Wasser reinigen. Das entfettet und desinfiziert den Schwamm. Am besten legst du den Schwamm für eine halbe Stunde in eine Schale mit heißem Seifenwasser. Anschließend solltest du ihn gründlich ausspülen, bis kein schäumendes Wasser mehr kommt und mindestens einen Tag lang trocknen lassen.

Make-up-Artists verwenden zum Auftragen des Lippenstifts einen Pinsel – oder desinfizieren die Spitze nach jeder Anwendung. (Bild: Getty Images)
Make-up-Artists verwenden zum Auftragen des Lippenstifts einen Pinsel – oder desinfizieren die Spitze nach jeder Anwendung. (Bild: Getty Images)

Lippenstift

Die meisten Bakterien tummeln sich tatsächlich auf Lippenstiften und Lippenbalsam. Tauche deshalb ein Wattestäbchen in Ethanol (gibt es in der Apotheke) und entferne die Farbreste auf der Hülse, sowie im Inneren der Kappe oder wische mit einem Desinfektionstuch darüber. Anschließend kannst du die Spitze des Lippenstifts mit Desinfektionsmittel einsprühen und trocknen lassen. Alternativ kannst du den Lippenstift über Nacht ins Gefrierfach legen – das tötet Keime ab.

Anspitzer

Auch im Anspitzer für Kajal oder Kontourstifte lagern sich gerne Reste ab, auf denen sich Keime bilden können. Damit du diese nicht auf dein Gesicht überträgst, lohnt es sich, den Spitzer alle paar Wochen mit einem Desinfektionstuch und einem Wattestäbchen zu reinigen. Entferne zunächst die Farbreste mit dem Tuch. Anschließend sprühst du etwas Desinfektionsmittel auf das Wattestäbchen und fährst in das Innere des Spitzers.

VIDEO: So gefährlich ist abgelaufenes Make-up