Die 12 besten Grill-Tricks und BBQ-Hacks

Carolin Klar
·Freie Autorin für Yahoo Style
Lust auf neue Geschmackserlebnisse beim Grillen? (Bild: Hinterhaus Productions/ Getty Images)
Lust auf neue Geschmackserlebnisse beim Grillen? (Bild: Hinterhaus Productions/ Getty Images)

Mit unseren Tipps wird die neue Grill-Saison garantiert ein Genuss: Wir verraten unter anderem, wie das Anzünden perfekt gelingt, das Fleisch saftig bleibt, die Burger-Brötchen knusprig werden ohne zu verbrennen und wie der Grill am Ende super sauber wird (mit einer Zwiebel)!

1. Den Grill anzünden – mit Eierkarton

Am Anfang steht die Frage: Wie wird der Grill schnell heiß? Ganz simpel: Die Grillkohle oder Grillbriketts in einen alten Eierkarton legen und anzünden. Die Kohle fängt an zu glühen, sobald der Karton brennt. Dadurch, dass die Pappe recht dick ist, überträgt sie die Hitze langsam aber wirksam auf die Kohle. Bei Bedarf einfach noch etwas Zeitungspapier hinzunehmen.

2. Den Grill anzünden – mit Kartoffel-Chips

Zum Anfeuern des Grills können auch Kartoffel-Chips verwendet werden. Einfach anzünden und zur Kohle legen. Da die Knabberteilchen sehr fett- und ölhaltig sind, brennen sie hervorragend. Der Effekt kann noch verstärkt werden, indem die Chips vor dem Anzünden mit Sonnenblumenöl beträufelt werden.

Wie Grillkohle-Hersteller ihre Kunden in die Irre führen

3. Dem Grillgut Räucher-Aroma geben

Wer bei seinem BBQ einen Räuchergeschmack dabei haben will, legt zur Kohle Räucherchips. Das Smoker Holz gibt es in unterschiedlichen Varianten: Es kann dem Gegrillten das Aroma von Buchenholz oder Whiskeyfässern geben oder ihm zusätzlich eine fruchtige Note von Kirsche oder Apfel verleihen.

4. Das Fleisch in Bier marinieren

Einen tollen Geschmack bekommt das Fleisch auch durch eine Biermarinade. Es sollte mindestens zwei Stunden, am besten aber über Nacht in der Marinade liegen - in einem Gefrierbeutel nimmt das Fleisch den Geschmack am besten auf. Der Sud kann aus verschiedenen Biersorten von Pils bis Schwarzbier gemacht werden und bekommt durch Gewürze wie Thymian, Majoran, Senfkörner, Pfeffer, Knoblauch oder Chili den Feinschliff.

5. Die Wurst zur Spirale formen

Würste, die zu einer Spirale geschnitzt werden, sehen nicht nur toll aus. Sie werden beim Braten auch richtig schön knusprig. Außerdem halten Extras wie Senf und Ketchup besser in den Rillen. Um die Spirale hineinzuschneiden, einfach mit der Messerspitze oben in die Wurst stechen, die Wurst drehen und das Messer dabei immer weiter nach unten bewegen.

6. Das Fleisch saftig machen – mit Apfelsaft

Damit das Fleisch schön saftig bleibt und eine etwas süßliche Note bekommt, kann man mit Apfelsaft tricksen. Einfach eine Sprühdose mit Apfelsaft füllen und das Fleisch damit besprühen.

7. Das Fleisch saftig machen – mit Eiswürfeln

Dieser Schritt will vorausgeplant sein: Man macht Eiswürfel aus Rinderbrühe und legt diese dann beim Grillen auf das Fleisch, damit es beim Braten nicht austrocknet. Der Eiswürfel-Trick funktioniert aber auch kurzfristig mit klassischen Eiswürfeln aus reinem Wasser.

Leichte Verbrennungen beim Grillen richtig kühlen

8. Den Fisch in Form halten

Um zu verhindern, dass der Fisch beim Wenden auseinanderfällt, kommen Zitronenscheiben zum Einsatz. Sie werden als Unterlage auf dem Grill ausgelegt und der Fisch darauf platziert. So lässt er sich schön anheben – und zusätzlich bekommt er ein tolles Zitronenaroma.

9. Brötchen toasten, ohne dass sie verbrennen

Brötchen, die direkt auf den Grill getoastet werden, verbrennen schnell. Um das zu verhindern, kann eine zweite Grillebene aufgebaut werden: Ein paar Dosen auf den Grill stellen und ein weiteres Gitter darauf legen, auf das die Brötchen kommen.

Perfekt gegartes Fleisch und krosse Brötchen machen einen guten Burger aus - damit die nicht anbrennen, gibt es einen Trick (Bild: Getty Images)
Perfekt gegartes Fleisch und krosse Brötchen machen einen guten Burger aus - damit die nicht anbrennen, gibt es einen Trick (Bild: Getty Images)

10. Die Toppings in einer Muffin-Form servieren

Essiggurken, Senf, Ketchup, Zwiebeln, BBQ-Sauce – eine schöne Art, die ganzen Extras beim Grillen zu servieren ist in einer Muffin-Form. Jedes Topping bekommt sein eigenes Schälchen und es entsteht kein Chaos aus Tuben, Gläsern und Schalen am Tisch.

11. Den Grill reinigen – mit einer Zwiebel

Eine Grillbürste kann beim Putzen des Grills Metallteile lösen. Besser eignet sich eine Zwiebel. Sie wird in der Mitte halbiert, mit einer Gabel aufgespießt und bewirkt beim Reinigen des Grills wahre Wunder. Idealerweise ist der Rost noch heiß, damit sich der Schmutz gut entfernen lässt.

12. Den Grill reinigen – mit Essig und Spülmittel

Ebenfalls ein wirkungsvoller Grillreiniger ist die Mischung aus 450 ml Essig und 50 ml Spülmittel. Den Mix in eine Sprühflasche geben, auf dem Grill und Rost verteilen, etwa 10 Minuten einwirken lassen und dann nachwischen.