Dies war das erste, was Nathan Benis tat, als er 75 Kilo abnahm

Weight-Loss Win ist eine Yahoo-Serie, die inspirierende Geschichten von Menschen teilt, die auf gesunde Weise abgenommen haben.

Nathan Benis ist 36, 1,75 m groß und wiegt derzeit 88,5 kg. 2017, als sein Gesundheitszustand sich aufgrund von Diabetes verschlechtert hatte, wuchs in ihm der Wunsch, seinen Lebensstil zu ändern und eine gesündere Zukunft zu beginnen. Dies ist die Geschichte seines „Abenteuers Gewichtsverlust“.

Der Wendepunkt

Ich erinnere mich, dass Gewicht für mich zu einem Thema wurde, als ich ungefähr acht Jahre alt war. Schon in diesem Alter war ich bereits süchtig nach Softdrinks und zuckerhaltigen Lebensmitteln. Ich liebte es, beim Mittagessen ein Sandwich, Obstsnacks und Snack-Kuchen zu essen – und alles mit einem Softdrink herunterzuspülen. Ich liebte es, fernzusehen und an heißen Tagen vermied ich es auszugehen. Ich las tatsächlich Nährwertangaben, aber ich las die Etiketten, um die Lebensmittel mit dem höchsten Zuckergehalt zu finden, weil ich dachte, dass dies diejenigen waren, die am besten schmeckten.

Der Wendepunkt kam für mich im Oktober 2017, als ich mir Medikamente spritzen musste, um meinen A1C-Wert (Hämoglobin) zu senken und mein Typ-2-Diabetes zu kontrollieren. Mein A1C-Wert war 9,7 (zum Vergleich: Ein Wert über 6,5 ist meist schlecht). Mein Arzt war besorgt. Ich wachte auch bereits mehrmals nachts auf und schnappte nach Luft und ich wusste, dass ich bald eine CPAP-Maschine brauchen würde, um meine Schlafapnoe zu kontrollieren. Nachdem diese Erkenntnis so richtig verdaut war, habe ich gehandelt. Am 21. Dezember 2017 begannen die Veränderungen.

Nathan begann mit der Suche nach „Gewichtsverlust“ online. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nathan Benis)  

Die Änderungen

Das erste, was ich tat, um meine Gewichtsabnahme anzugehen, war, bei YouTube nach dem Wort „Gewichtsverlust“ zu suchen. Die meisten Ergebnisse, die ich fand, befassten sich mit dem Zustand der Ketose und/oder intermittierendem Fasten/OMAD (One Meal A Day). Mein nächster Schritt war, jeglichen Zucker aus meiner Ernährung zu eliminieren. Am Anfang aß ich in Schinken eingewickelten Mozzarella, den ich in der Feinkostabteilung meines örtlichen Supermarkts abgepackt kaufte. Dann suchte ich nach anderen Lebensmitteln ohne Zucker. Danach ernährte ich mich von Hühnchen, Truthahn, Rind, Schwein, Eiern und Käse. Ich nutzte diese Nahrungsmittel, um Abwechslung hineinzubringen und war immer sehr zufrieden sowohl mit ihrem Geschmack als auch mit dem Sättigungsgrad. Ich wollte unter 1.200 Kalorien pro Tag konsumieren. Ich fing auch an, viel zu laufen. Bevor ich mit dem Abnehmen begann, fiel es mir schwer, mit einer Geschwindigkeit von 5 km/h zu gehen. Jetzt laufe ich mit Leichtigkeit mit 10 km/h für 10 Minuten auf dem Laufband. Ich begann auch ziemlich viel Fahrrad zu fahren und sogar hinter meinem Sohn herzufahren, wenn er seinen batteriebetriebenen Dünenrennwagen fuhr.

Ich fühlte mich so großartig, als ich diese Änderungen machte. Ich fühlte mich wie ein Superheld, mit etwa dem halben Gewicht und der doppelten Stärke. Die Leute, die mir am nächsten standen, hielten mich davon ab, aufzugeben. Ich habe Facebook-Updates gepostet und die Kommentare waren sehr motivierend. Mein Priester begrüßt mich immer, indem er sagt: „Da ist meine Inspiration.“ Es bringt mich zum Lächeln.

„Ich fühlte mich wie neu geboren.“ (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nathan Benis)  

Das Danach

Sobald ich das Gewicht verloren hatte, fühlte ich mich wie neu geboren. Mein A1-Wert ist auf 4,7 gesunken und mein Diabetes ist kein Problem mehr. Ich fühle mich wie eine andere Person, mit so viel mehr Kraft und Ausdauer. Ich kann Leitern hinaufsteigen und auf normalen Stühlen sitzen, ich kann mit meinem Sechsjährigen auf dem Spielplatz herumtollen.

Emotional habe ich immer mit Ängsten gekämpft. Ich bin immer noch ängstlich, aber die Ursache meiner Angst ist nicht mehr auf gesundheitliche Bedenken zurückzuführen. Ich muss auch nicht mehr in Fachgeschäfte gehen, um Kleidung zu finden. Meine Hosengröße ging von 52 x 30 auf 32 x 30 zurück, mein Halsumfang sank von 20 auf 16 Zoll und meine Schuhe verkleinerten sich von Größe 12 auf 10.

Die Sache, die mich bei meinem Gewichtsverlust überrascht hat, ist, wie viel besser meine Lebensqualität jetzt ist. Ich bedaure nur, dass ich nicht früher gehandelt habe. Auf der positiven Seite ist es besser, jetzt Änderungen vorzunehmen, als nie. Egal wie sehr du etwas willst, du musst tatsächlich etwas tun, um es zu erreichen. Veränderung erfordert Taten und es hat mich wirklich überrascht, dass ich diesen lebensverändernden Prozess meistern konnte. Ich bin immer noch dabei, einen Berg zu erklimmen. Ich bin noch nicht ganz oben, aber die Spitze ist schon in Sichtweite. Der Blick nach unten zeigt mir, wie weit ich gekommen bin.

„Ich bin dabei, einen Berg zu erklimmen.“ (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nathan Benis)  

Das Durchhalten

In diesen Tagen zwinge ich mich sehr und sehe echte Ergebnisse. Ich esse seit dem 2. September 2018 keinen Zucker mehr. Was die Ernährung angeht, genieße ich Rührei und Speck. Auch Wurst und Burger ohne Brötchen, Peperoni und String-Käse, gegrilltes Hähnchen mit einer Senf-Mayonnaise-Mischung, die nach Honigsenf schmeckt, Steak und Pute. Meine vorrangige sportliche Aktivität ist das Laufen, aber mit einem aktiven Sechsjährigen Schritt zu halten erfordert viel Energie. Ich mache auch Gartenarbeit, Hausarbeit und helfe meinen Eltern, in ihr neues Haus zu ziehen, was Heben und Treppensteigen erfordert.

Was mich heute inspiriert ist die Unterstützung meiner Freunde und meiner Familie. Auch, wie andere Menschen ihr Leben verändern. Die Menschen auf „My 600 Pound Life“ sind solch eine Inspiration und die Leute der vorherigen Weight Loss Win Geschichten zeigen mir, dass ich nicht alleine bin. Jeder Mensch ist in der Lage, seinen Körper zu verändern. Mich motiviert jede positive Sache, die mir jemand sagt. Es spornt mich an und motiviert mich, noch härter zu arbeiten. Die Ergebnisse zu sehen motiviert mich und ich möchte einfach weiter in Form kommen.

Der Kampf

Eine Sache, mit der ich heute zu kämpfen habe, ist meine schlaffe Haut. Ich gehe es an, indem ich mir sage, dass es eine Trophäe für all meine harte Arbeit ist. Es erinnert mich daran, wo ich war. Ich mag es natürlich nicht, aber ich ziehe schlaffe Haut dem vor, was ich einmal war.

Schlaffe Haut ist immer noch ein Problem für Nathan. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nathan Benis)  

Rat

Mein Rat an andere, die abnehmen wollen, ist, informieren Sie sich. Finden Sie heraus, wie Ihre Ernährung Sie beeinflusst und erfahren Sie, was passiert, wenn Sie sich nicht ändern – das allein wird Sie wahrscheinlich zur Transformation inspirieren. Übernehmen Sie die Kontrolle, bevor es noch schlimmer wird. Je früher desto besser. Tun Sie nicht, was ich getan habe und warten Sie, bis Sie selbst spritzen müssen, um die Diabetes zu kontrollieren oder Sie keine Treppe steigen können, ohne außer Atem zu geraten. Nehmen Sie die Dinge eines nach dem anderen in Angriff. Für mich war die Ernährung ein viel größeres Problem als körperliche Aktivität. Versuchen Sie also, die Zuckeraufnahme zu reduzieren und allmählich zu eliminieren. Ich weiß, dass das schwer sein kann. Aber sehen Sie nur, was Sie tun können! Probieren geht über studieren.

Andie Mitchell