Diesen Fehler machen beim Trocknen des Regenschirms fast alle

Anna Rinderspacher
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Im Herbst feiern Regenschirme ihre Hochsaison. Wie man sie richtig verwendet, versteht sich von selbst. Doch im Anschluss machen wir oftmals einen Fehler. Wir verraten, warum man den Regenschirm zum Trocknen nicht aufspannen sollte.

Im Herbst wird der Regenschirm schnell zum Lieblings-Accessoire. (Symbolbild: Getty Images)
Im Herbst wird der Regenschirm schnell zum Lieblings-Accessoire. (Symbolbild: Getty Images)

Manche Menschen lieben es ja, bei strömendem Regen durch die Pfützen zu springen und setzen ob der Bewegungsfreiheit sowieso lieber auf Capes statt auf den klassischen Schirm. Für alle anderen wird die folgende Nachricht genauso lehrreich wie (auf den ersten Blick) verwunderlich sein: Hat der Regenschirm seinen Job erledigt, wird er von den meisten nämlich komplett aufgespannt, um vollständig zu trocknen und dadurch Schimmelbildung zu vermeiden.

Ein Move, den es künftig zu vermeiden gilt, denn: Dabei wird das Material auf Dauer zu sehr gedehnt, wird spröde und reißt schließlich ein. Zudem fällt es den dünnen Stangen kleiner Regenschirme schwer, der Spannung standzuhalten, weshalb sie nach einiger Zeit brechen können.

So trocknest du deinen Taschenschirm richtig

Bei kleinen Regenschirmen solltest du das Klettband lösen und den Schirm halb aufgespannt in die Badewanne oder auf einen gefliesten Boden ablegen. Vorsicht: Viele Bodenbeläge ziehen die Feuchtigkeit ein und es können Wasserflecken entstehen oder der Boden im schlimmsten Falle aufquellen.

In eben jener Haltung kannst du deinen Stockschirm einfach in die Dusche oder an einen anderen Ort mit wasserfestem Untergrund zum Trocknen aufhängen. (Symbolbild: Getty Images)
In eben jener Haltung kannst du deinen Stockschirm einfach in die Dusche oder an einen anderen Ort mit wasserfestem Untergrund zum Trocknen aufhängen. (Symbolbild: Getty Images)

So schonst du deinen Stockschirm beim Trocknen

Löse das Klettband deines Stockschirms und hänge ihn am Griff in die Dusche, Badewanne oder alternativ an ein Waschbecken (in dem Fall unbedingt einen Eimer darunter platzieren). Wichtig ist, dass der Schirm auch von unten Luft bekommt und dadurch vollständig austrocknen kann.

Regenkleidung: Trocken und stylisch durch den Schauer

Mit diesen Tricks hast du noch länger Freude an deinem Regenschirm

  • Sollte es statt Katzen einmal Raubkatzen regnen und dein Schirm nach einem Spaziergang stark verschmutzt sein, verwende ein weiches Tuch, das du mit Wasser anfeuchtest, um ihn zu reinigen. Aggressivere Reinigungsmittel können die wasserfeste Beschichtung zerstören.

  • Die meisten Schirme sind gut imprägniert – über die Jahre kann die wasserabweisende Eigenschaft aber nachlassen. Wer die Imprägnierung auffrischen möchte, kann das jederzeit mit einem geeigneten Spray für Textilien tun.

  • Wurde der Regenschirm längere Zeit nicht benutzt und lässt sich nur schwerfällig öffnen und schließen, kannst du das Gestell mit etwas Haarspray besprühen. Weil darin Schmiermittel enthalten sind, ist die Wirkung mit der von Öl vergleichbar, allerdings verhinderst du damit unschöne Ölflecken, die sich auf dem Stoff bilden könnten.

VIDEO: Dashcam filmt herzerwärmende Geste im Straßenverkehr