Darum solltest du Bananen auf keinen Fall auf leeren Magen essen

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 4 Min.

Bananen sind gesund, gar keine Frage, sie auf nüchternen Magen zu sich zu nehmen, ist jedoch keine gute Idee.

Banana walnut overnight oatmeal in a bowl on wood table
Bananen sind ein perfektes Nahrungsmittel, jedoch nicht auf leeren Magen. (Symbolbild: Getty Images)

Wenn es morgens schnell gehen muss und zum ausgiebigen Frühstück keine Zeit bleibt, greift man gerne mal zur Obstschale. An und für sich keine schlechte Idee, Vitamine sind ja wichtig, aber dennoch solltet ihr darauf achten, welches Obst ihr euch schnappt. Denn die Banane ist auf nüchternen Magen nicht die beste Wahl.

Zugegeben, Bananen sind sehr praktisch. Leicht zu schälen, recht süß, durch die weiche Konsistenz auch einfach zu essen, sie beinhalten viele Vitamine und liefern dem Körper reichlich Energie.

Faszinierend: Diese Kunstwerke sind voll Banane

Nicht umsonst empfehlen Experten am Tag mindestens drei Bananen zu essen (dazu später noch mehr). Doch so toll sich das alles liest, so hat die Staudenfrucht auch einen kleinen, aber nicht unwichtigen Nachteil: Ihr solltet Bananen niemals auf leeren Magen essen und das hat mehrere Gründe:

1. Müdigkeit droht

Esst ihr eine Banane auf leeren Magen, schießt danach euer Blutzuckerspiegel rapide in die Höhe. Selbiges geschieht auch mit dem Säurespiegel in eurem Körper. Die Banane liefert euch zwar sehr schnell Energie – ein Grund, weswegen sie bei Sportlern so beliebt ist. Allerdings hält dieser Powerschub nicht lange an. Sehr schnell nach dem Verzehr dürfte euch die Müdigkeit übermannen.

2. Gefahr von Heißhungerattacken

Eine Banane besteht zu fast 25 Prozent aus Zucker. Dieser sorgt bei leerem Magen dazu, dass euer Insulinspiegel zunächst in die Höhe schießt, dann aber auch schnell wieder rapide absinkt. Dadurch entwickelt euer Körper schnell ein Hungergefühl oder sogar Heißhungerattacken.

3. Die Nährstoffe brauchen Unterstützung

Bananen sind voll von gesunden Inhaltsstoffen wie Kalium oder Vitamin B6. Damit die jedoch von eurem Körper gut aufgenommen werden können, brauchen sie Unterstützung. Daher ist es am besten, wenn ihr eure Banane in einer Kombination mit anderen Stoffen zu euch nehmt. Zum Frühstück bietet es sich an, wenn ihr die Banane mit Müsli, Nüssen und Honig mischt. Das klingt nicht nur sehr lecker, sondern ihr startet damit auch gut in den Tag.

Low angle of French Toast with bananas on white wooden board
Am besten ist es, Bananen in Kombination mit anderen Nahrungsmittel wie Nüssen, Honig oder anderen Obstsorten zu sich zu nehmen. (Symbolbild: Getty Images)

Darum ist es gut, täglich drei Bananen zu essen

Ist euer Magen aber erst einmal gefüllt, gibt es kaum ein besseres Obst als die Banane. Wie eingangs bereits erwähnt, raten Experten dazu, täglich mindestens drei Bananen zu essen. Ich nenne euch fünf gute Gründe, weshalb ihr diesem Rat folgen solltet:

1. Bananen sind gut gegen hohen Blutdruck

Es gibt zahlreiche Studien, die besagen, dass drei Bananen täglich sich positiv auf hohen Blutdruck auswirken und diesen auch signifikant senken. Grund dafür ist das Kalium-Natrium-Verhältnis, welches die Natriumzufuhr aus eurer anderen Ernährung neutralisiert, welche für einen hohen Blutdruck verantwortlich ist.

2. Das Herz-Kreislauf-System wird verbessert

Bananen verfügen über einen besonders hohen Gehalt an Ballastoffen und diese sind sehr gut für euer Herz. Man sagt den wasserlöslichen Ballaststoffen, die in Bananen enthalten sind, sogar nach, dass sie das Risiko von Herzkrankheiten deutlich verringern können.

3. Bananen machen glücklich

27 mg Magnesium, so viel enthält eine Banane im Durchschnitt. Und Magnesium hilft dabei, eure Stimmung zu verbessern. Magnesiummangel kann Ängste, Depressionen oder auch Reizbarkeit zur Folge haben.

4. Bananen können Krämpfe lösen

Der hohe Anteil an Magnesium macht nicht nur glücklich, sondern kann auch Körperkrämpfen entgegenwirken. Zudem sind Bananen sehr schonend zu Magen und Darm. Wenn ihr also mal einen Magen-Darm-Virus hattet und völlig ausgelaugt seid, dann helfen euch Bananen, den Verlust von Mineralien wieder auszugleichen.

5. Bananen helfen beim Sport

Wer von euch selbst Sport treibt, wird wahrscheinlich davor und danach oftmals zur Banane greifen. Und das ist auch sinnvoll, denn sie versorgen eure Muskeln mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen und sie können Muskelkrämpfen während und nach dem Sport vorbeugen. Eine Studie der Appalachian State University besagt, dass, wenn ihr während eures Workouts jede Viertelstunde eine Banane esst, dies genauso effektiv ist, als würdet ihr einen kohlehydratreichen Sport-Drink zu euch nehmen.

Ihr seht also, es macht durchaus Sinn, jeden Tag drei Bananen zu essen. Aber vergesst nicht, dies nicht auf leeren Magen zu tun.

VIDEO: Enthalten reife Früchte auch mehr Kalorien?