Drama auf Britney Spears' Hochzeit: Ihr Ex-Mann stürmte aufs Gelände

Es sollte eine kleine Zeremonie mit exklusiven Hollywood-Gästen werden, doch im Vorfeld der Hochzeit von Britney Spears (40) und Sam Asghari (28) gab es mehr Aufregung, als dem Brautpaar lieb gewesen sein wird — denn ausgerechnet der Ex-Mann der Braut stürmte in die Vorbeitungen.

"Britney Spears hat mich eingeladen"

Das Sheriff-Büro von Ventura County bestätigte gegenüber 'Variety', dass wegen Hausfriedensbruchs zu Britneys Anwesen gerufen worden war. Dort trafen die Cops auf Jason Alexander (40). Es stellte sich heraus, dass bereits ein alter Haftbefehl einer anderen Gemeinde vorlag, aufgrund dessen der Ex-Mann der Sängerin ('Toxic') in Gewahrsam genommen wurde. Zuvor war der Eindringling bei Instagram live gegangen und hatte seine Aktivitäten gestreamt. Die Security hielt ihn zunächst auf, doch Jason stürmte ins Haus, rief immer wieder Britneys Namen. Als er in dem Bereich ankam, in dem die Hochzeit stattfinden sollte, erklärte er: "Hier ist die Insider-Berichterstattung von dieser Bastard-Hochzeit. Britney Spears hat mich eingeladen."

Exklusive Gästeliste

Britney Spears' Ex-Mann, den sie 2004 in Las Vegas geheiratet hatte, bevor sie die Ehe 55 Stunden später annullieren ließ, erklärte weiter: "Sie ist meine erste Frau, meine einzige Frau. Ich bin hier, um die Hochzeit zu crashen. Aber niemand außer Sam ist hier, also wo ist die verf***** Familie?!" Schließlich wurde Jason von den Cops überwältigt und abgeführt.

Berichten zufolge fand die Hochzeit trotz des Zwischenfalls statt. Unter anderem sollen Drew Barrymore, Madonna und Selena Gomez unter den Gästen gewesen sein. Sam und Britney hatten sich 2016 bei den Dreharbeiten zum Video 'Slumber Party' kennengelernt, im September 2021 verlobte sich das Paar. Herzlichen Glückwunsch, Sam Asghari und Britney Spears!

Bild: INSTARimages/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.