3 Rezepte, wie aus ollen Schokohasen wahre Schoko-Träume werden!

·Lesedauer: 4 Min.

Kaum ist Weihnachten vorbei, steht Ostern vor der Tür. Und in der Zwischenzeit sammelt sich eine ganze Menge Schokolade an. Weihnachtsmänner gesellen sich zu Ostereiern - und essen will es irgendwie keiner mehr so richtig. Wir haben drei tolle Back-Rezepte für dich, wie du aus dem ollen Schoko-Osterhasen einen wahren Schokoladentraum erschaffen kannst.

Ein Bild für alle Schlemmermäulchen! Doch was tun, wenn es einfach zu viel Schokolade ist? (Bild: Getty Images)
Ein Bild für alle Schlemmermäulchen! Doch was tun, wenn es einfach zu viel Schokolade ist? (Bild: Getty Images)

Es geht doch nichts über Schokolade! Aber zu viel davon kann selbst dem größten Schleckermäulchen irgendwann den Appetit verderben. Und gerade in der Zeit zwischen Weihnachten und Ostern sammelt sich schnell so einiges an. Was tun, wenn der Schrank voll mit Osterhasen und Nikoläusen ist, die keiner mehr naschen will? Wegschmeißen ist jedenfalls nicht nachhaltig. Aus diesem Grund präsentieren wir dir hier drei geniale Backrezepte, um die Schokolade zu verwerten und deinen Liebsten auch noch eine Riesenfreude damit zu machen!

Der Schokopornkuchen

Wem es gar nicht schokoladig genug sein kann, für den ist dieses Rezept genau das richtige. Der Schokopornkuchen trieft fast vor saftiger Schokoladigkeit und lässt einem schon bei seinem bloßen Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Das Rezept ist von "Die Rabenmutti".

Dieser Schokokuchen lässt einem schon bei seinem Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen. (Bild: Die Rabenmutti)
Dieser Schokokuchen lässt einem schon bei seinem Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen. (Bild: Die Rabenmutti)

Zutaten (1 Kuchen 30er Backform):

Teig:

  • 230g Schokolade (hier: 180g Nikoläuse, 50g Zartbitter Kuvertüre)

  • 325g Butter

  • 50g Zucker (durch die Vollmilchschokolade wird der Kuchen ohnehin süß)

  • 7 Eier

  • 3 EL Mehl

  • 5 EL Kakaopulver

  • 1,5 TL Backpulver

Glasur:

  • 150g Schokolade (100g Nikoläuse, 50g Zartbitter)

  • 150ml Sahne

Zubereitung:

Die Butter zusammen mit der Schokolade im Wasserbad schmelzen. Achte darauf, dass kein Wasserdampf in die Schüssel kommt, sonst kann es in die Hose gehen. Das Wasser sollte nur noch "dimmern" nicht kochen.

In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker zu einer cremigen Masse verrühren, bis die Masse locker flockig ist. Jetzt nach und nach Mehl, Backpulver und Kakaopulver unterrühren. Ist die Schokolade geschmolzen, ebenfalls zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Jetzt den Teig in die Backform geben – die Backform sollte vorher eingefettet werden – und für 20 bis 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen (Ober/Unterhitze zu 180 Grad).

Die Glasur:

Nach dem Backen mit einem Geschirrtuch abdecken und erstmal auskühlen lassen. Ist der Kuchen halbwegs kalt geworden, kann die Glasur in Angriff genommen werden: Dazu einfach die Sahne erhitzen (nicht kochen) und die Schokolade hineingeben. Die Kuvertüre sollte zuvor zerkleinert werden, damit es schneller geht. Ist die Schokolade geschmolzen, nochmal kräftig verrühren und den erkalteten Kuchen aus der Form stürzen.

Die Glasur nun auf den Kuchen geben und glatt streichen.

Cookies - groß und saftig und voller Kalorien

Diese Cookies sind nichts für Weicheier, sondern nur für echte Schokoliebhaber. Aber man kann sich auch ruhig mal was gönnen.

Das Rezept ist von Blautopfblau.de.

Trotz der bunten Smarties schmecken diese Schoko-Cookies nicht nur Kindern gut. (Bild: Blautopfblau.de)
Trotz der bunten Smarties schmecken diese Schoko-Cookies nicht nur Kindern gut. (Bild: Blautopfblau.de)

Zutaten:

  • ca. 300g Schokolade (je nach Geschmack von herb bis süß)

  • 50g brauner Zucker

  • 50g weißer Zucker

  • 1/2 Päckchen Backpulver

  • ca. 300g Mehl

  • 1 Ei

  • 250g Butter

  • gute Prise Salz

  • 5 EL Kakaopulver

Die Mengenangaben für Kakao und Zucker können je nach Geschmack angepasst werden.

Zubereitung:

Die Schokoladenreste so fein wie gewünscht zerkleinern, dafür am besten in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz bearbeiten. Die Butter in der Mikrowelle oder auf dem Herd flüssig werden lassen, ohne dass sie zu bräunen anfängt. Alle Zutaten miteinander vermengen und am besten mit den Händen kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Dabei genug Platz dazwischen lassen, die Cookies verlaufen noch.

Den Backofen auf ca. 200 Grad (Umluft) vorheizen und die Cookies etwa 11 Minuten backen. Es ist wichtig, die Zeit relativ genau einzuhalten, da die Kekse sonst zu trocken werden. Im ersten Moment kommen dir die Kekse vielleicht noch zu weich vor, aber sobald sie abgekühlt sind, werden sie fest.

Schokoträume auch ohne backen

Neben Kuchen gibt es auch noch andere Möglichkeiten, aus Schokoladenresten echte Schokoträume zu zaubern! Ein Klassiker sind dabei die Schoko-Crossies. Einfacher und mit weniger Zutaten geht nicht mehr: Einfach Schokolade zerlassen, Cornflakes unterrühren und in kleinen Häufchen auskühlen lassen.

Einfach und lecker: die Schoko-Crossies. (Bild: Vivabini.de)
Einfach und lecker: die Schoko-Crossies. (Bild: Vivabini.de)

Alternativ kannst du sie aber auch im Backofen oder im Thermomix herstellen. Wie das geht, kannst du im Schoko-Crossies-Tutorial von Chaoshoch4 nachlesen.

Im Video: Diese lustigen Tier-Torten sind der Hit auf jeder Party

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.