Werbung

Ed Sheeran droht: Wenn der Star den Copyright-Prozess verliert, gibt er die Musik auf

Ed Sheeran droht: Wenn der Star den Copyright-Prozess verliert, gibt er die Musik auf

Ed Sheeran (32) hat die Freude an der Musik ein stückweit schon verloren, seit ihm vorgeworfen wurde, er hätte sich für seinen Hit 'Thinking Out Loud' etwas zu sehr von Marvin Gayes Klassiker 'Let’s Get It On' aus dem Jahr 1973 inspirieren lassen.

Ed Sheeran ist von Anschuldigungen verletzt

Am Montag (1. Mai) sagte der Star in Manhattan vor Gericht aus und erklärte, er würde seine Karriere an den Nagel hängen, wenn die Geschworenen ihn des Copyright-Klaus für schuldig befinden würden. Wie die 'Daily Mail' berichtete, drohte er: "Wenn das passiert, bin ich fertig, ich höre auf." Die Anschuldigungen und die potentiellen Schäden für seine Karriere frustrierten ihn, sagte der Singer-Songwriter: "Ich finde es wirklich beleidigend, dass ich mein gesamtes Leben dem Schreiben von Songs und dem Performen widme und es dann jemand so kleinmacht." Dem Rechtsanwalt der Gegenseite warf Ed vor, seinen "Erfolg kleinreden" zu wollen, und das obwohl 'Thinking Out Loud' ihm seinerzeit seinen ersten Grammy Award einbrachte.

Erben des Mitkomponisten verklagten Ed Sheeran

Die Klage wurde von der Familie des 'Let‘s Get It On'-Mitkomponisten Ed Townsend angestrengt – die Erben möchten sagenhafte 100 Millionen Dollar von Ed Sheeran. Sie sind überzeugt, dass 'Thinking Out Loud' "auffällige Ähnlichkeiten" mit 'Let‘s Get It On' aufweist, darunter eine ähnliche Akkordfolge. Der britische Popstar leugnet dies – seine Ballade aus dem Jahr 2014 sei ein Originalwerk und enthalte beliebte "Bausteine, die seit Jahrhunderten frei verfügbar" seien. Dies ist nicht der erste Copyright-Prozess, den der Musiker durchstehen muss. Im vergangenen Jahr konnte er eine Klage, die sich auf seinen Megahit 'Shape Of You' bezog, erfolgreich abwehren. Wie der aktuelle Prozess in New York ausgeht bleibt ebenso abzuwarten wie Ed Sheerans Abschied von der Popmusik, sollte er dieses Mal verlieren.

Bild: Udo Salters/startraksphoto.com