Werbung

Mein Ehemann, meine Kinder und ich zogen bei meinen Eltern ein – wir wollen nie wieder ausziehen

Megan Moore teilt sich ein Haus mit ihren Eltern, Kindern und ihrem Ehemann. - Copyright: Courtesy of Megan Moore
Megan Moore teilt sich ein Haus mit ihren Eltern, Kindern und ihrem Ehemann. - Copyright: Courtesy of Megan Moore

Megan Moore scrollte gelassen durch ihr Handy, als sie das Gelächter aus dem Erdgeschoss hörte, wo ihre Eltern mit ihren drei Kindern bastelten. Sie fühlte sich schuldig: „Andere Mütter haben wahrscheinlich nicht so viel Zeit, um sich zu entspannen", dachte sie. „Habe ich weniger Erfahrung als Elternteil, weil ich mich meinen Eltern aufdränge?"

Obwohl es ein „innerer Kampf" war, so die 33-Jährige im Gespräch mit Business Insider US, war sie dankbar, eine so privilegierte Position zu haben. In den letzten 11 Jahren haben ihre Eltern, Ramona und Jim Grills, im selben Haus gewohnt und konnten bei Bedarf rund um die Uhr auf die Kinder aufpassen.

Laut Grills passt die Mutter gerne auf ihre Enkelkinder auf. Die Großmutter sagte, es ergebe für Moore keinen Sinn, eine fremde Babysitterin zu bezahlen, wenn sie ihre Enkelkinder so sehr liebe und die Zeit mit ihnen sie jung halte.

Ihr generationenübergreifender Haushalt ist Teil eines zunehmenden Trends: Immer mehr Millennials leben mit ihren Eltern zusammen. Für viele Millennial-Eltern, die mit der Lebenshaltungskostenkrise zu kämpfen haben, sind diese Wohnumstände eine sinnvolle Option, insbesondere wenn sie Kinderbetreuung benötigen.

Das gemeinsame Wohnen war eine Notlösung

Dennoch birgt das Zusammenwohnen einige Herausforderungen. Für sowohl Moore als auch Grills ist die Situation nicht ohne. Die 62-Jährige, sagt, dass sie manchmal in ihr Ferienhaus flieht, wenn sie mit der Betreuung der Kinder „fertig ist".

Tochter Moore sagte, sie genieße es, Freiraum zu haben, wenn ihre Eltern weg sind: „Wir neigen dazu, keine Gäste zu empfangen, wenn sie hier sind", fügte sie hinzu: „Es fühlt sich an, als würden wir sie stören, weil sie in ihrem Schlafzimmer eingesperrt sind."

Sie und ihr Mann Luke, ebenfalls 33 Jahre alt, hätten nie gedacht, dass sie so viele Jahre nach ihrem Einzug immer noch bei den Eltern Grills wohnen würden. Alle waren der Meinung, es handele sich nur um eine Übergangslösung, während das frisch verheiratete Paar und der frisch gebackene College-Absolvent im Jahr 2013 „auf eigenen Füßen stehen", sagt sie.

Mutter Grills und Tochter Moore mit einem ihrer drei Kinder. - Copyright: Courtesy of Megan Moore
Mutter Grills und Tochter Moore mit einem ihrer drei Kinder. - Copyright: Courtesy of Megan Moore

„Es ergab einfach Sinn", sagte Moore, die gerade ihre Studienkredite abzahlte. Luke machte gerade seinen Master-Abschluss. Die Grills verlangten keine Miete. „Dad sagte: 'Ihr seid jung, ihr habt noch keine festen Jobs, also lasst uns euch helfen'", fügte Moore hinzu. „Er sagte: 'Wir wollen nicht, dass ihr all das Geld ausgebt, das ihr nicht habt.'"

Das Gleiche sagte er, als das Paar, das sich in der Schulzeit kennenlernte, 2014 mit ihrem ersten Kind, der heute 9-jährigen namens River, schwanger wurde. Die Moores hatten begonnen, sich nach Wohnungen umzusehen: „Ich dachte, Mama und Papa wären mit ihren Elternjahren durch", sagt Moore.

Doch ganz im Gegenteil. Ihr Vater, der ein sehr involvierter Großvater sein wollte, sagte: „Moment mal! Warum eilt ihr euch, auszuziehen, wenn ihr gerade ein Kind bekommen habt?" Moore stellte sich dieselbe Frage: „Es gab keine Spannungen oder das Gefühl, dass wir nicht dazugehören, und so ging es ganz natürlich weiter", sagte sie und bemerkte, dass sie nach ein paar Monaten anfingen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Moores Eltern haben keinen getrennten Wohnbereich im Haus

2018 brachte Moore ihre zweite Tochter Phoebe und 2020 ihren Sohn Barrett zur Welt. Ihre Mutter, die 2019 als Sonderpädagogin in den Ruhestand ging, passt zweimal wöchentlich auf Barrett auf, wenn er nicht in der Kita ist. Sie holt die Mädchen auch ab und nimmt sie oft zu Aktivitäten nach der Schule mit.

Die Grills haben keinen getrennten „Schwiegereltern"-Bereich im Haus. Sie haben jedoch ein eigenes Schlafzimmer und ein eigenes Bad. Andere Räume wie die Küche, das Ess- und Wohnzimmer teilen sie sich allerdings.

Die Grills sagten im Gespräch mit BI, dass ihr Schwiegersohn, der ein „phänomenaler Koch" ist, eher das Essen für die Familie vorbereitet, während sie die Wäsche der Kinder und den Abwasch erledigen. Moore und ihr Vater sind hauptsächlich für die Reinigung zuständig: „Wir tragen alle unseren Teil dazu bei", sagte sie.

Sie sagte, die Generationen seien sich einig, was die Disziplinierung der Kinder angeht: „Es gibt Auszeiten, keine Schläge", sagte Grills und fügte hinzu, dass sie sich bei den Kindern niemals gegen die Autorität der Eltern stellen würde.

Die Grills-Großeltern haben eine besondere Bindung zu ihren Enkelkindern, weil sie alle zusammen wohnen. - Copyright: Courtesy of Megan Moore
Die Grills-Großeltern haben eine besondere Bindung zu ihren Enkelkindern, weil sie alle zusammen wohnen. - Copyright: Courtesy of Megan Moore

Moore sagte, dass die Kinder auf charmante Weise vom Zusammenleben mit ihren Großeltern profitierten: „Sie mögen Musik wie AC/DC und Pink Floyd", sagte sie. „Sie sehen sich Schwarz-Weiß-Filme aus den 40er und 50er Jahren mit meiner Mutter an, die Doris Day liebt.

„Es gibt eine zusätzliche Hand bei Hausaufgaben oder beim Spielen. Mit vier Erwachsenen und drei Kindern ist ständig jemand da, der sich eins zu eins um sie kümmern kann."

Die Grills haben das Haus vor kurzem an ihre Tochter und ihren Schwiegersohn verkauft, weil es angesichts der stark gestiegenen Immobilienpreise „finanziell sinnvoll" war. Die Grills zahlen keine Miete, aber die Rechnungen werden geteilt.

Moore erklärte im Gespräch mit Business Insider US, dass sie ihre Lebensumstände bisher für ungewöhnlich gehalten habe. Aber nachdem sie sich mit ihren Altersgenossen unterhalten hatte, wurde ihr klar, wie normal diese Situation ist.

Moore plant, weiterhin bei ihren Eltern zu wohnen

„Früher habe ich um unsere Wohnsituation herumgetanzt, weil ich dachte, die Leute könnten denken, es sei etwas Seltsames, so wie ein Typ, der im Keller seiner Mutter wohnt", sagte Moore, die an der Universität arbeitet. Doch mit der Pandemie, dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum und den steigenden Lebenshaltungskosten, wurde das gemeinschaftliche Wohnen aus Notgründen wieder normalisiert.

Die drei Generationen der Familie Grills/Moore leben harmonisch gemeinsam. - Copyright: Courtesy of Megan Moore.
Die drei Generationen der Familie Grills/Moore leben harmonisch gemeinsam. - Copyright: Courtesy of Megan Moore.

„Als Menschen aus Notgründen zusammenzogen, dachten sie: 'Eigentlich ist das großartig. Warum haben wir das nicht schon früher gemacht?" Grills sagte im Gespräch mit Business Insider, dass die Familie nicht die Absicht habe, getrennt zu leben: „Ich habe nicht vor, dieses Haus zu verlassen, bis ich sterbe", sagte sie.

Moore sagte, die beste Gelegenheit, ihren Eltern für ihre Unterstützung in der Vergangenheit zu danken, werde in Zukunft kommen. „Mama und Papa wollten uns helfen, als sie noch in einer sicheren Lage waren. Jetzt, wo sie älter sind, kein festes Einkommen mehr haben und vielleicht gesundheitliche Probleme haben könnten, sagen wir ihnen dasselbe: 'Lasst uns für euch sorgen, so wie ihr für uns gesorgt habt.'"

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider