Werbung

Einfach, aber oho! Simple Weihnachtsdeko-Ideen für zu Hause

Der erste Advent ist zum Greifen nah und damit eröffnet auch die Deko-Saison. Es müssen aber nicht immer Lichterketten, Holzkrippen oder der selbstgebastelte Weihnachtskranz her - mit dieser selbstgemachten Dekoration wirkt es daheim nach einer kurzen Bastelstunde sofort weihnachtlich.

Für eine gemütliche Weihnachtsstimmung zu Hause braucht es nicht viel. (Bild: Bogdan Sonjachnyj/Shutterstock.com)
Für eine gemütliche Weihnachtsstimmung zu Hause braucht es nicht viel. (Bild: Bogdan Sonjachnyj/Shutterstock.com)

Wer kein Geld für Weihnachtsdekoration ausgeben möchte oder nicht weiß, wie er beim Schmücken vorgehen soll, lässt sich am besten von den folgenden fünf Tipps inspirieren. Denn schon ohne großen Aufwand oder zahlreiche Materialien kann das eigene Zuhause über die Advents- und Feiertage schöner werden.

1. Orangenscheiben als Girlande oder am Baum

Diese fruchtige Weihnachtsdeko sieht nicht nur gut aus, sondern riecht auch fantastisch. Dafür wie im TikTok-Video eine Orange in ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und mit einem Küchenpapier etwas abtupfen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, um die Scheiben trocknen zu lassen. Wer Zeit hat, lässt sie für ein paar Tage an der Luft, zum Beispiel auf einem Küchenpapier auf der Heizung oder in einer sonnigen Ecke zu Hause. Wenn es schneller gehen muss, eignet sich der Backofen.

Diese fruchtige Weihnachtsdeko sieht nicht nur gut aus, sondern riecht auch fantastisch
Diese fruchtige Weihnachtsdeko sieht nicht nur gut aus, sondern riecht auch fantastisch

Hierfür den Ofen auf 80 bis 100 Grad vorheizen und die Scheiben auf ein Gitter mit Backpapier legen. Für zwei bis drei Stunden im Ofen lassen und dabei die Ofentür einen Spalt öffnen. Alle 30 bis 60 Minuten müssen die Scheiben umgedreht werden. Anschließend die fertigen Orangen auskühlen lassen und im nächsten Schritt mit einem Messer links und rechts am Rand (kurz vor der Schale) in das Fruchtfleisch stechen. Durch die Löcher eine lange Schnur ziehen und die Scheiben auf der Girlande aneinanderreihen. Wer das Orangenstück lieber am Weihnachtsbaum haben möchte, sticht mit dem Messer nur ein Loch in das Fruchtfleisch, zieht den Faden durch, bindet die beiden Enden zusammen und hat - voilà - einen Anhänger.

2. Papier-Weihnachtsengel zum Aufhängen

Für die hübschen, minimalistischen Engelsfiguren auf TikTok ein Stück Papier (hier reicht DIN A5 oder A6) wie eine Ziehharmonika falten: Von oben etwa einen Zentimeter nach unten falten, wenden und wieder nach unten falten. Sobald das Blatt bis nach unten hin in Abschnitten abwechselnd auf jeder Seite geknickt wurde, wird es so platziert, dass die Linien vertikal verlaufen. Den unteren Rand zwischen zwei Fingern zusammendrücken und das Blatt um rund ein Drittel nach links oder rechts oben knicken.

Die umgeknickte Ecke mit Kleber festkleben. Das gleiche Prozedere beim zweite Blatt. Beide Blätter anschließend spiegelverkehrt nebeneinander anordnen, sodass die umgeknickten Ecken - die Engelsflügel - jeweils in eine Richtung zeigen. Eine Schnur zwischen beide Teile legen und diese so zusammenkleben, dass ein Teil der Schnur oben herausragt. Der Engelskörper ist fertig. Für den Kopf eine Perle mit Loch, beispielsweise aus Holz, über die Schnur ziehen. Jetzt kann der hängende Engel an den Weihnachtsbaum gebunden werden.

3. Süße Schneemann-Figur aus Klorolle

Bei dieser weihnachtlichen Deko-Inspiration auf Social Media schlägt das Nachhaltigkeits-Herz schneller. Die nächste Klorolle und weißes Papier greifen - zum Beispiel das Verpackungsmaterial des letzten Pakets. Die Rolle wird in der Mitte einmal geknickt und die Enden zusammengetackert. Das Papier in zwei Hälften reißen und zusammenknüllen, sodass zwei runde Bälle entstehen. Diese werden dann in die beiden Öffnungen der Klorolle gestopft und bilden das Gesicht und den Körper des Schneemanns.

Einen Faden doppelt nehmen und seitlich zwischen die Rollen-Hälften bis nach vorne an die getackerte Stelle ziehen und eine Schleife vorne binden. Mit einem schwarzen Filzstift auf den oberen Ball zwei Punkte für die Augen und fünf Punkte für ein lächelnden Mund malen. Auf dem unteren Papier drei Punkte für die Knöpfe setzen. Jetzt zwei kleine Äste von jeder Seite zwischen die Rollen-Hälften klemmen und eine orange Nase zwischen die Augen und den Mund kleben. Das kann ein kleines, zusammengerolltes und orange angemaltes Papier sein. Fertig ist der kleine Schneemann.

4. Weihnachtssterne für den Tisch

Einfacher geht es nicht, wie ein YouTube-Kurzvideo zeigt: Für die Papierweihnachtssterne braucht es nur ein Blatt Papier, einen dünnen Faden und Kleber. Je nach Wunschgröße des Sterns kann die Größe des Papiers variieren. Das Blatt auf den Tisch legen und etwa einen Zentimeter nach unten falten. Dann umdrehen und wieder nach unten falten - abwechselnd bis zum Ende wiederholen, sodass ein Ziehharmonika-Muster entsteht. Das gefaltete Blatt hat nun sozusagen jeweils Spitzen, die nach vorne und hinten zeigen. Das Blatt auf den Tisch legen, sodass die geknickten Linien horizontal verlaufen.

Am linken Rand die Blattfalten beziehungsweise "Spitzen" von hinten vorsichtig nach vorne drücken: auf den horizontalen Linien zeigen dann von links die Blattspitzen nach unten, der Blattrand sieht so aus, als wären viele M-Buchstaben aneinandergereiht. Das Blatt wieder den Faltlinien nach zusammendrücken und mit einem Faden zusammenbinden. Die oben liegende Seite mit Kleber bestreichen und beide Hälften (links und rechts vom Faden) aneinanderdrücken. Die andere Seite des Papiers wie einen Fächer aufklappen und die Unterseite ebenfalls mit Kleber verbinden - eine schnell gebastelte Tischdeko mit Wirkung.

5. Schneeflocken aus Wattestäbchen

Hier kann Kunst aus einem Drogerieartikel geschaffen werden: Diese Schneeflocken bestehen aus Wattestäbchen, wie Social-Media-Posts zeigen. Benötigt werden zudem eine Schere und Kleber - am besten eignet sich eine Heißklebepistole. Wer nur gewöhnlichen Flüssigkleber zu Hause hat, kann die Wattestäbchen-Schneeflocke auch auf ein Blatt Papier kleben und anschließend wie im YouTube-Kurzvideo ausschneiden. Im ersten Schritt ein mit Watte-Endstück des Stäbchens wegschneiden und auf einer Oberfläche platzieren, die Kleber verträgt - zum Beispiel auf dem Plastikdeckel einer Chips-Rolle.

Anschließend rundherum acht ganze Wattestäbchen wie Sonnenstrahlen festkleben. Auf der oben liegenden Seite der Sternflocke nun eine zweite Schicht aus nochmals acht Stäbchen direkt auf die vorherigen kleben. Jetzt vier neue Stäbchen in der Mitte durchschneiden und die daraus entstandenen acht kurzen Teile zwischen die langen kleben. Im nächsten Schritt wieder acht Wattestäbe halbieren sowie die Endteile abschneiden und zur Seite legen. Jeweils zwei wattelose Stäbchen-Hälften gehören jetzt zwischen die im ersten Schritt geklebten langen "Strahlen". Dafür die Hälften auf beiden Seiten in der Mitte der "Strahlen" so ankleben, dass sie wie eine Stern-Spitze nach außen stehen. Auf die Spitzen gehören die Watte-Endteile. Wer die Schneeflocke noch mehr verzieren möchte, kann weitere Watte-Enden an der Außenseite der Schneeflocke ankleben - jeweils links und rechts an den im ersten Schritt fixierten Wattestäbchen-Endteilen. Zum Aufhängen eine Schnur um ein Teil der Schneeflocke binden.

Video: Himmlische Adressen: So schreibst du an den Weihnachtsmann