Emily Ratajkowski: Die Wahrheit über ihre Modelkarriere

·Lesedauer: 1 Min.
Emily Ratajkowski credit:Bang Showbiz
Emily Ratajkowski credit:Bang Showbiz

Emily Ratajkowski enthüllt die Wahrheit über ihre Modelkarriere.

Die brünette Schönheit nimmt im Gespräch mit dem ‚Stylist‘-Magazin kein Blatt vor den Mund und gesteht ganz offen, dass sie nie hundertprozentig von ihrer Karriere als Model überzeugt war. „Ich glaube, ich habe es nie geliebt. Ich liebte die Idee und die Bestätigung, aber die Arbeit selbst führte dazu, dass ich sehr verwirrt über meine Beziehung mit meinem Körper war und dem, was wichtig war“, offenbart die 30-Jährige.

Das sah zu Beginn allerdings ganz anders aus. Auf die Frage, was sie ursprünglich am Modeln reizte, erwidert Emily: „Anfangs schien es einfach so, dass speziell Mädchen, die als ‚heiß‘ galten, die mächtigsten Frauen waren. Als ich 13 war, fühlte es sich also wirklich aufregend an, dass überhaupt jemand wollte, dass ich ein Model war. Es fühlte sich bestätigend an und es gab mir auch das Gefühl, besonders und stark zu sein.“ Denn auch die damaligen Vorbilder der ‚Gone Girl‘-Schauspielerin fielen in diese Schiene. „Alle Frauen, zu denen ich aufschaute, waren Frauen, die auf einer gewissen Ebene dafür bekannt waren, sexualisiert zu werden“, fügt der Star hinzu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.