“Es hat sich gelohnt”: Chrissy Teigen schlägt gegen Badeanzug-Shamer zurück

Chrissy Teigen schlägt zurück, nachdem sie im Internet für ihren Körper geshamed wurde. (Foto von Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic)

Chrissy Teigen zeigt es Internettrollen, nachdem sie online wegen ihres Körpers geshamed wurde.

Am Sonntag hatte das Model und Autorin von Kochbuch-Bestsellern auf Twitter ein Video von sich in einem einteiligen Badeanzug mit tiefem Ausschnitt geteilt.

In dem Video filmt sich die 34-jährige zweifache Mutter im Spiegel ihres Badezimmers und sagt scherzhaft zu ihren Fans: „Ich poste nie Durstfallen, deshalb fange ich euch in Durst, mit Durst.“

Teigen teilte das Video mit ihren mehr als 12,6 Mio. Twitter-Abonnenten und verpasste ihm die Überschrift „Geht mir nicht zu sehr auf den Leim“.

Chrissy Teigen (hier mit Ehemann John Legend) teilte in den Sozialen Medien ein “Durstfallen”-Video von sich im Badeanzug. (Foto von John Shearer/Getty Images)

Blitzartig krochen die Internettrolle aus den Tiefen des Netzes an ihre Tastaturen, um lauthals ihre Kritik an Teigens Körper kundzutun.

„Eine Figur wie Sponge Bob“, schrieb der ehemalige Profiboxer Eric Kelly und löste damit eine wahre Kommentarflut aus.

 Geht mir nicht zu sehr auf den Leim.

“John Legend muss sie einfach betrügen,” schrieb jemand anderes.

Als ein Fan namens Sophia dem früheren Sports Illustrated Model schrieb, um sie zu erinnern, dass sie „innerlich und äußerlich“ schön sei, antwortete Teigen: „Ist schon in Ordnung, ich war mein ganzes Leben lang rechteckig und habe es damit recht weit gebracht!“

Also @chrissyteigen hat von sich ein kurzes Video im Badeanzug gepostet und die Welt greift sie an. Männer & Frauen beleidigen sie. Ich WÜNSCHTE, ich würde so aussehen wie sie! Seit wann sind all diese Arschgeigen perfekte Kens oder Barbies? #Idioten

“Alle haben sich… chirurgisch ihre Kurven verschönern lassen. Ich war mein ganzes Leben lang rechteckig und ich sag dir eines, es hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt!“, schrieb Teigen in einem gesonderten Tweet. „Stellt euch vor, eines Tages zeige ich mich mit Arsch und Hüften. Ooooh, ihr wärt auch dann so dermaßen angepisst! Ich bin glücklich, John ist glücklich, wir sind alle glücklich und uns geht es hervorragend!“

Body-Positive-Aktivistin und “Good Place”-Star Jameela Jamil stand Teigen unterstützend zur Seite.

„Ich finde das Video toll“, schrieb Jamil. „Ich konnte keine Form erkennen, ich habe nur Feuer gesehen.“

Zum Glück schien die amtierende Twitter-Queen alles mit Leichtigkeit zu nehmen.

„Danke“, antwortete sie Jamil mit einem schmollenden Gesicht. „Ich bin an meinen rechtwinkligen Körper gewohnt und man sollte meinen, die Menschen haben ihn schon häufig genug gesehen, so dass er sie nicht mehr schockiert, aber nö.“

An diese Titten: Alles Gute zum 10. Geburtstag. An diese Zähne: RIP

Die Autorin der “Cravings”-Kochbücher war mit ihren Abonnenten immer über die Zeit nach ihrer Entbindung ehrlich. Sie musste nach der Geburt ihrer Tochter Luna (4) und ihrem einjährigen Sohn Miles ihren Körper erst wieder akzeptieren lernen.

„Wie soll man denn so essen?“, twitterte Teigen 2019. „Ich habe seit Miles 20 Pfund mehr auf den Rippen. Er ist 10 Monate alt. Ich habe die letzten Kilos nie verloren, weil ich einfach zu gern esse. Ich versuche mich nur an meine neue Normalität zu gewöhnen, nachdem ich diese Zahl schon so lange auf meiner Waage gesehen habe!“

Teigen ließ ihrem ehrlichen Tweet einen weiteren Tweet folgen, in dem sie verriet, dass sie ihr niedrigstes Gewicht nach der Geburt ihrer Tochter Luna hatte, als sie an Wochenbettdepressionen litt.

„Diese Pfunde und diese Gefühle hier sind mir sehr viel lieber“, schrieb sie.

 Elizabeth Di Filippo