Werbung

Experiment: Dieses IKEA-Möbelstück stresst beim Aufbau am meisten

Es dürfte hierzulande wohl keinen Haushalt geben, in dem nicht wenigstens ein Möbelstück von IKEA steht: Verständlich, sind sie ja meist kostengünstig, praktikabel und oftmals auch schön anzusehen. Doch bis es soweit ist, wandern viele Möbelkäufer zunächst durch die Aufbauhölle.

Wer den IKEA-Schrank
Wer den IKEA-Schrank "Pax" aufbauen möchte, sollte besser dabei einen Beruhigungstee trinken. (Bild: Getty Images)

Eigentlich ist so ein IKEA-Besuch, wenn er nicht gerade am Samstag stattfindet, eine tolle Sache. Eine riesige Auswahl an Möbeln zu einem bezahlbaren Preis, dazu jede Menge Kleinkram und Teelichter und zur Belohnung nach der Kasse noch ein oder zwei Hotdogs oder ein Softeis.

Wenn jetzt die ganzen Pakete auch noch reibungslos ins Auto passen, dann war es ein erfolgreicher Einkauf. Doch man sollte sich nicht zu früh freuen, denn der wahre Stress kommt erst noch (außer man war wirklich an einem Samstag bei IKEA). Denn während man den ganzen Kleinkram einfach aus der blauen Frakta-Tasche packen kann, steht bei den größeren Möbelstücken noch der Aufbau bevor. Und der, dies werden sicherlich viele Kunden bestätigen, geht selten vonstatten, ohne dabei das halbe Vokabular des Schimpfwörterbuches in die Welt zu schreien oder den mitgelieferten Inbusschlüssel durch die Gegend zu feuern.

IKEA-Möbel: Der Aufbau ist Stress pur

Egal ob Billy, Eket, Kallax oder Brimnes, so manchen hat der Aufbau von IKEA-Möbeln an seine persönlichen Grenzen und zu lautstarken Wutausbrüchen gebracht. Der Aufbau dauert meist länger als in der beigefügten cartoon-mäßig gestalteten Aufbaubeschreibung beschrieben, dann fehlt entweder etwas oder etwas ist zu viel und die Wasserwaagenblase bleibt auch nicht zwischen den beiden Strichen stehen - sprich: Stress pur.

Dass der Aufbau von IKEA-Möbeln wirklich Stress auslösen kann, wurde nun von "Hotukdeals" bestätigt. Das Onlineportal hat ein Experiment mit 100 Teilnehmern, alle zwischen 18 und 60 Jahre alt, durchgeführt.

IKEA: Diese Produkte könnten aus dem Sortiment verschwinden

Bei der Versuchsreihe wurden die Probanden in Zweierteams aufgeteilt, welche anschließend gemeinsam 20 der beliebtesten IKEA-Möbel aufbauen sollten. Dabei musste ein Zeitlimit eingehalten werden, welches auf der Basis von Schwierigkeitsbewertungen von Kunden errechnet wurde.

Um nun zu sehen, wie sich der Aufbau auf die Teilnehmer auswirkte, von der ganzen Flucherei mal abgesehen, wurden die Probanden mit Pulsmessern ausgestattet, welche die Herzfrequenz während des Ausbaus messen sollten.

Kleiderschrank-Modell ist der größte Stressmacher

Und das Experiment brachte auch einen klaren Sieger in der Kategorie "Größter Stressmacher" hervor. Der Titel ging ganz klar an den Kleiderschrank "Pax". Dieses Modell hat es aufbautechnisch wirklich in sich. Höhe, Breite, Tiefe, Türen, Schubladen und vieles mehr ließen die Teilnehmer beim Aufbau nicht nur ins Schwitzen kommen, sondern ließ auch die Herzfrequenz im Schnitt um 20 Prozent in die Höhe schnellen.

Die vielseitigen Aufbaumöglichkeiten von "Pax" wirkte sich auch auf die Erfolgsquote aus, denn nur die Hälfte der Zweierteams gelang es, den Schrank innerhalb des gesetzten Zeitlimits komplett aufzubauen.

IKEA: Fischerhut "Knorva" löst Hype aus - online bereits ausverkauft

Nach dem stressigen Schrankaufbau hätte man gerne eine Runde im Bett verbracht, aber auch das war nicht unbedingt möglich, vor allem wenn es sich dabei um die IKEA-Betten "Brimnes" oder "Hemnes" handelte. Denn auch die beiden Bettgestelle offenbarten sich den Probanden als Aufbau-Endgegner. Der Versuch, die beiden Betten im vorgegebenen Zeitrahmen ordentlich zusammenzubauen ließ den Puls jeweils um 18,5 Prozent nach oben schnellen. Und auch die Erfolgsquote von 62 Prozent bei "Brimnes" bzw. 64 Prozent bei "Hemnes" lässt erahnen, welche Gefühlswallungen die Teilnehmer beim Aufbauversuch durchleben mussten.

Geradezu harmonisch verlief dagegen der Aufbau der IKEA-Klassiker "Kallax" und "Billy". Allen Teams gelang es, die beiden Regalen innerhalb des Zeitlimits aufzubauen und auch der Pulsschlag blieb dabei so gut wie unverändert.

Das Stress-Ranking der IKEA-Möbel (von Fluchanfall mit Schnappatmung bis easy peasy)

  1. "Pax" Schrank

  2. "Brimnes" Bett

  3. "Hemnes" Bett

  4. "Besta" TV-Board

  5. "Besta" Sideboard

  6. "Eket" Schrank

  7. "Hemnes" Kommode

  8. "Nordli" Bettgestell

  9. "Nikkeby" Kommode

  10. "Trulstorp" Couchtisch

  11. "Songesand" Bettgestell

  12. "Regissör" Schrank

  13. "Bekannt" Schreibtisch

  14. "Lommarp" Schreibtisch

  15. "Brimnes" Kleiderschrank

  16. "Idanäs" Sideboard

  17. "Godmorgon" Spiegelschrank

  18. "Norden" Tisch

  19. "Billy" Regal

  20. "Kallax" Regal