Experten verraten nicht jugendfreien Tipp für besseren Schlaf

Style International Redaktion
·Lesedauer: 2 Min.

Wenn es darum geht, besser zu schlafen, gibt es wohl kaum etwas, was wir nicht ausprobieren würden.

Experten verraten nicht jugendfreien Tipp für besseren Schlaf
Offenbar ist Sex vor dem Schlafengehen perfekt für besseren Schlaf. Foto: Getty

Und es stellt sich heraus, es gibt eine ziemlich einfache und angenehme Aktivität, die man vor dem Zubettgehen tun kann, um besser zu schlafen - insbesondere für einen besseren REM-Schlaf.

Der REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) wird als die wichtigste Phase unseres Schlafzyklus angesehen, da er Bereiche des Gehirns stimuliert, die zum Lernen und für das Gedächtnis wichtig sind. REM sollte etwa 23 Prozent unseres Schlafes ausmachen.

Wegen Corona-Pandemie: Die Deutschen schlafen schlechter

Laut einer aktuellen Studie kann Sex vor dem Schlafengehen einen großen Einfluss auf den REM-Schlaf haben.

Die Schlafexperten von TheDozyOwl ließen 1.652 Teilnehmer an einer Studie teilnehmen, um zu untersuchen, wie Sex (und dabei insbesondere welche Positionen) unseren REM-Schlaf beeinflusst.

Besonders für Männer von Vorteil

Die Studie ergab, dass Sex vor dem Schlafengehen den REM-Schlaf um durchschnittlich 8 Prozent erhöhen kann, wobei Männer einen durchschnittlichen Anstieg von 12 Prozent verzeichnen, während Frauen nur einen durchschnittlichen Anstieg von 2 Prozent hatten.

Alex Ion, ein Experte der Studie, fügte hinzu: „Frauen sind während dem Geschlechtsverkehr geistig stärker stimuliert als Männer, die eher körperlich stimuliert sind. Daher sind Frauen nach dem Sex eher wach, während Männer nach dem Samenerguss typischerweise müde sind.“

Die Teilnehmer probierten auch einige der fünfundzwanzig beliebten Stellungen über einen Zeitraum von drei Monaten aus. Dadurch fanden die Forscher auch heraus, welche Sexpositionen unseren REM-Schlaf am meisten verbessern.

Experten verraten nicht jugendfreien Tipp für besseren Schlaf
Eine Studie ergab, dass Sex vor dem Schlafengehen den REM-Schlaf um durchschnittlich 8 Prozent erhöhen kann. Foto: Getty

Doggy Style ist die Sexposition, die den REM-Schlaf am stärksten erhöht. Die Teilnehmer sahen eine 43-prozentige Steigerung.

Die Lotus-Position (39%), der Adler (35%) und die Brücke (30%) gehören zu den Sexpositionen, die den REM-Schlaf am stärksten erhöhen.

Was Paare jetzt brauchen: So beeinflusst die Corona-Pandemie Beziehungen

Auf der anderen Seite wurde festgestellt, dass die Korkenzieher-Stellung vor dem Schlafengehen den REM-Schlaf am meisten verringert – um 26 Prozent.

Die Horizontale 69 (22%), die Spinne – bei der man den Partner, der auf einem Stuhl sitzt, rittlings umarmt (17%) und Sex im Stehen (17%) gehören ebenfalls zu den Sexpositionen, die den REM-Schlaf verringern.

Kristine Tarbert

VIDEO: Corona lässt Deutsche schlechter schlafen