Fasziniert von Rebel Wilsons 27kg-Gewichtsverlust? Du bist nicht allein.

Style International Redaktion
·Lesedauer: 5 Min.

2020 hatte sich Rebel Wilson ihrer Gesundheit angenommen. Und es war klar: Das primäre Ziel des Vorsatzes war es, ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Dies wollte sie erreichen, indem sie besser auf ihre Ernährung achtet und regelmäßig Sport treibt. Und auch wenn sie sich ein Zielgewicht von 75 kg gesetzt hatte – das sie in weniger als zwölf Monaten erreichte – war dies stets nur zweitrangig.

Die Faszination an Rebel Wilsons Gewichtsverlust sagt sehr viel darüber aus, wie sehr die Gesellschaft noch immer auf Äußerlichkeiten achtet. (Foto: Pascal Le Segretain/Getty Images)
Die Faszination an Rebel Wilsons Gewichtsverlust sagt sehr viel darüber aus, wie sehr die Gesellschaft noch immer auf Äußerlichkeiten achtet. (Foto: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Doch die Faszination für Wilsons Veränderung lag nicht an dem holistischen Ansatz, den sie verfolgte. Stattdessen geht es überall nur darum, dass sie 27 kg verloren hat.

Okay ich melde mich für 2020 ab! Ich mag diese beiden Bilder, weil sie zusammen die AUFWÄRTSREISE zeigen, die ich dieses Jahr gemacht habe mit meiner „JAHR DER GESUNDHEIT“- Mission. Leute, jetzt denke ich: 🤔 was werden meine Ziele für 2021 sein?? Danke, dass ihr meine Abenteuer dieses Jahr mitverfolgt habt und an all die Leute, die 2020 so besonders gemacht haben! Was sind eure Ziele für nächstes Jahr? Glaube an dich selbst, arbeite hart, du schaffst das! Ganz viel Liebe, Rebs
🥰💙💚💛🧡❤️

Laut der Psychiaterin Dr. Anisha Patel-Dunn, Chief Medical Officer bei LifeStance Health, rührt das Interesse der Gesellschaft an der Gewichtsabnahme von Prominenten daher, dass wir Prominente vergöttern. Wie sehen sie als ein Spiegelbild von uns selbst und von dem, was wir eines Tages potenziell erreichen können. Und wenn ein neuer Promi Gewicht verliert, erklärt Dr. Patel-Dunn, ist es eine Kombination aus allem, worüber wir als Gesellschaft gerne reden: Promis und Körperbild.

Promis als Spiegelbild

Diese kollektive Beschäftigung mit Wilsons Gesundheit und ihrem Gewicht geht auf die Idee zurück, dass in der westlichen Gesellschaft der Wert direkt mit dem Aussehen korreliert, glaubt Leah Kern, eine „Ohne Diät“-Ernährungsberaterin bei Lenox Hill. Interessanterweise hat die 40-jährige australische Schauspielerin dies sogar selbst erlebt. In einem Interview gab sie kürzlich zu, dass die Leute sie anders behandeln, seit sie abgenommen hat.

Rebel Wilson: Sie wird nach Gewichtsverlust anders behandelt

„Wenn man größer ist, schauen die Leute manchmal nicht unbedingt zweimal hin“, sagte sie während eines Interviews in der australischen Radiosendung The Morning Crew with Hughesy, Ed and Erin. „Jetzt da ich gut geformt bin, bieten mir die Leute öfter an, meine Einkäufe zum Auto zu tragen und halten einem die Türen auf.“

Das, so Kern, sei ein Indiz dafür, dass die Promi-Diät-Kultur nur ein kleiner Teil eines größeren Problems sei. „Wir sind eine Gesellschaft, die sich super von etwas beeindrucken lässt und wir suchen verzweifelt nach Antworten, wenn es darum geht, unser Aussehen zu verändern. Wenn man jemanden sieht, der im öffentlichen Fokus steht und der etwas erreicht hat, was man sich wünscht, wie z. B. ein Gewichtsverlust, dann glaubt man, dass man es auch schaffen kann“, sagt Kern.

“Diätkultur ist toxisch”

Aber je mehr wir der Ernährungsweise eines Promis folgen, wie z. B. seine Essenspläne zu kopieren, oder sein Training Tag für Tag nachmachen, desto mehr Schaden richten wir möglicherweise bei uns selbst an. Laut der Ernährungsberaterin Evelyn Tribole bestätigt man mit der Annahme, dass man eine ausgefallene Diät oder Fitnessroutine braucht, um seine Ziele zu erreichen, die Vorstellung, dass der eigene Körper allein nicht genug ist. Was, Spoileralarm, nicht wahr ist.

Rebel Wilson: Trennung von ihrem Freund

„Die Diätkultur ist toxisch und hat in den letzten zwanzig Jahren gestörtes Essverhalten normalisiert“, sagt sie. „Essstörungen haben sich verdoppelt. Das liegt daran, dass die Diätkultur das Gesundheitswesen mit der Idee gekapert hat, dass Gesundheit und Wellness dazu führen, dass sich jemand in seinem Körper sicher fühlt.“ Wenn man also so eine Diät wie die Promis macht, lagert man seine Entscheidungen an jemanden aus, den man nicht einmal kennt.“

Danke Dr. Schubert und dem ganzen Team von @vivamayraltaussee im schönen Österreich. Ich werde 2021 von einem großartigen Platz aus starten, mit einem gesunden Körper und Geist…und einem gestärkten Immunsystem! Ich liebe die Fürsorge, die ihr für eure Patienten aufwendet – ich bin so dankbar!💕 Jetzt also das Gewicht halten und einen gesunden Lebensstil führen!

Also was können wir tun? Um die Gespräche über Promis, die abgenommen haben, zu verändern, müssen wir den Blick der Gesellschaft auf das Gewicht verändern. Wilson war mit ihrem „Jahr der Gesundheit“ auf einem guten Weg, aber einige ihrer Methoden – wie ein Personal Trainer und der Besuch eines Detox- und Wellness-Zentrums in Österreich – waren für die meisten unerreichbar.

Rebel Wilson: Mit diesem Trick fand sie die große Liebe

„Wir müssen den Fokus verschieben, weg vom Abnehmen hin zu gesunden Praktiken, die nachhaltiger sind“, sagt Tribole. „Es ist so einfach wie genug Schlaf zu bekommen, genug Wasser zu trinken und genug Obst und Gemüse zu essen.“ In dem Moment, in dem man das Gewicht mit dem idealen Ergebnis verknüpft – was eine gute Gesundheit sein sollte – ist Enttäuschung vorprogrammiert, denn 90 Prozent der Leute nehmen das Gewicht, das sie verloren haben, wieder zu.

Zu Wilsons Anerkennung sei gesagt, dass das Interesse auch für sie verwirrend ist. „Ich finde es auch interessant, dass die Leute einem Gewichtsverlust so viel Aufmerksamkeit schenken“, sagte sie in der Radiosendung, „vor allem, wenn in der Welt so viel los ist.“

Isabel Calkins

VIDEO: Rebel Wilson wird anders behandelt