Frau verhaftet: Bruder Charles wurde mit elf Jahren sexuell missbraucht

Prinzessin Dianas Bruder Charles Spencer
Prinzessin Dianas Bruder Charles Spencer

In Zusammenhang mit Anschuldigungen sexuellen Missbrauchs an Charles Spencer (60), dem Bruder der verstorbenen Prinzessin Diana (†36), wurde eine 67-jährige Frau festgenommen, berichtet "The Sun". Nachdem die "Northamptonshire Police" bekannt gegeben hatte, eine strafrechtliche Untersuchung zu Spencers Behauptungen eingeleitet zu haben, folgte umgehend die Festnahme der Frau.

In seiner Biografie, die von "The Sun" zitiert wird, beschreibt Earl Spencer, heute 60 Jahre alt, wie er im Alter von gerade einmal 11 Jahren Opfer sexueller Übergriffe an der "Maidwell Hall" Internatsschule in den 1970er Jahren wurde.

"Zungenküsse und Berührungen": Spencer berichtet von traumatischen Erlebnissen

Earl Spencer spricht von einer "unersättlichen Pädophilen', die ihn und andere Jungen in der Nacht in den Schlafsälen seines Internats missbraucht haben soll. Er schildert, dass die Beschuldigte damals etwa 19 oder 20 Jahre alt gewesen sein soll. Der sexuelle Missbrauch an dem damals Elfjährigen umfasse "Zungenküsse und Berührungen". Auch andere Mitschüler seien Opfer der Mitarbeiterin geworden.

Die "Northamptonshire Police" nahm die Frau aus Stafford einen Tag nach der Ankündigung einer Untersuchung fest und gewährte ihr später bedingte Kautionsfreiheit. Ein Sprecher der Polizei bekräftigte die Ernsthaftigkeit, mit der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs behandelt werden und die Bereitschaft, alle verfügbaren Ermittlungsmöglichkeiten zu verfolgen.

Charles Spencer verlor seine Jungfräulichkeit mit 12 Jahren

Die traumatischen Erlebnisse während seiner Zeit auf der Vorbereitungsschule verarbeitet Spencer in seiner Autobiografie "A Very Private School", die am 14. März erschienen ist. In einer weiteren erschütternden Enthüllung gab er an, seine Jungfräulichkeit im Alter von 12 Jahren an eine italienische Prostituierte verloren zu haben.

Die Northamptonshire Police ermutigt zudem "alle, die Missbrauch erlitten haben", sich zu melden und unterstreicht das gesetzliche Recht auf lebenslange Anonymität für Personen, die sexuellen Missbrauch melden.

]]>