Fünf Lebensmittel, die zu einem besseren Schlaf verhelfen

·Lesedauer: 3 Min.

Die meisten von uns wissen, dass wir nachmittags lieber keinen Kaffee mehr trinken sollten, wenn wir nachts gut schlafen wollen. Auch einige andere Lebensmittel können einen schädlichen Einfluss auf unseren Schlaf haben. Gibt es aber Essen und Trinken, das uns dabei hilft, nachts gut zu schlafen?

Schlafmaske
Bestimmte Lebensmittel und Getränke helfen dabei, zur Ruhe zu kommen und nachts besser zu schlafen. (Symbobild: Getty)

Nicole Stride, Diätassistentin und Ernährungsberaterin bei den Weight Watchers, erklärt, dass es sehr gute Lebensmittel und Getränke gibt, die tatsächlich die Qualität und Erholsamkeit des Schlafes unterstützen können.

Die fünf besten Lebensmittel und Getränke für einen erholsamen Schlaf

Kamillentee
Diese kleinen Blüten fördern die Entspannung und Schläfrigkeit. (Bild: Getty)

1. Kamillentee

Wie steht’s um deine Gelassenheit? Wie Stride Yahoo Lifestyle erläutert, enthalten getrocknete Kamillenblüten, die in Kamillentee vorkommen, Antioxidantien (Flavonoide und Terpenoide), die Entspannung und Schläfrigkeit fördern.

Als Kräutertee enthält Kamillentee zudem kein Koffein wie regulärer Tee und ist dadurch eine gute Alternative für diejenigen, die gern vor dem Schlafengehen eine heiße Tasse Tee trinken.

2. Warme Milch

Es ist ein uraltes Mittel für Schlaflose, aber warum hilft uns Milch so gut beim Einschlafen? "Milch enthält diverse schlaffördernde Bestandteile: die Aminosäure Tryptophan, Kalzium, Magnesium und Vitamin D", so die Ernährungsberaterin.

"Tryptophan ist eine Vorstufe von Serotonin und Melatonin. Serotonin trägt dazu bei, die Stimmung zu heben und das Gefühl der Ruhe zu verbessern. Melatonin reguliert den Schlaf-wach-Rhythmus und sorgt für ein Gefühl der Schläfrigkeit."

3. Mandeln

Mandeln enthalten das Schlafhormon Melatonin, und laut Nicole Stride enthalten sie außerdem auch noch Magnesium und Kalzium, zwei wichtige Mineralien, die Entspannung und Schlaf fördern.

"Mandeln sind ein toller, gesunder Snack für den Abend, da sie reich an gesunden Fetten sind und nur wenig gesättigte Fettsäuren und Zucker enthalten. Alternativ kann man sie mit einer leichten Mahlzeit am Ende des Tages einnehmen."

Fünf Lebensmittel, die dir zu einer besseren Nachtruhe verhelfen
Eine leckere Option zum Abendbrot, die dir zudem hilft, gut zu schlafen. (Bild: Getty)

4. Lachs

"Ölige Fische wie Lachs sind eine gute Nahrungsquelle für essenzielle Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, denn beide Nährstoffe wirken sich nachweislich positiv auf die Schlafdauer und -qualität aus", erklärt Stride dazu.

5. Kiwis

Kiwis sind reich an Vitamin C und Kalium und stecken voller natürlicher Vorteile. Auch dank dem hohen Anteil an Antioxidantien und dem Glückshormon Serotonin sind Kiwis als ganze Frucht oder in einem Smoothie ein toller Snack bevor du dich hinlegst.

Zusätzliche Tipps für einen besseren Schlaf

Neben der Ernährung gibt es laut Nicole Stride noch viele weitere Dinge, die man tun kann, um besser zu schlafen. Einige Tipps, die sie für diejenigen hat, die ihren Schlaf verbessern wollen, sind:

  • Nimm kleinere, regelmäßigere Mahlzeiten zur Abendbrotzeit ein und achte darauf, bis zum Schlafengehen mindestens zwei bis drei Stunden Zeit zu lassen, damit dein Körper nicht mit der Verdauung beschäftigt ist, während du versuchst, in den Schlaf zu finden.

  • Zwei bis fünf Stunden pro Woche mäßige bis anstrengende körperliche Betätigung im Wachzustand können auch deine Schlafqualität verbessern, indem sie dir helfen, schneller einzuschlafen und tiefer zu schlafen. Sport in der Morgensonne ist ein Bonus!

  • Achtsam zu sein und durch Meditation zur Ruhe zu kommen, hilft nicht nur, tagsüber konzentrierter zu sein, sondern auch, die "kognitive Erregung" so weit zu reduzieren, dass man nachts besser einschlafen kann.

Im Video: Besser schlafen mit dem richtigen Workout - Welcher Sport fördert den Schlaf?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.