Gefrierfach abtauen: So geht's richtig

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Mit einer dicken Eisschicht im Gefrierschrank wird nicht nur der Platz für Erbsen und Tiefkühlpizza irgendwann knapp. Auch der Stromverbrauch steigt stetig an. Früher oder später ist also Abtauen angesagt. Wie es am besten und schnellsten geht, verraten wir hier.

Ein wenig Eis stört meist nicht, doch je dicker die Schicht, desto höher der Stromverbrauch (Bild: Getty Images)

Die kalte Jahreszeit eignet sich gar nicht schlecht für das Abtauen des Gefrierschranks oder -fachs. Wer seine Tiefkühlkost nämlich während der Aktion frisch halten will, braucht sie bei Minusgraden nur auf dem Balkon oder der Terrasse an einem schattigen Plätzchen aufzubewahren. Alternativ kann man sie auch vorübergehend in einer Tiefkühltasche zwischenlagern.

Auto enteisen: So geht’s am besten

Wenn auch das keine Option ist, veranstaltet man einfach eine Resteparty und braucht die Lebensmittel auf diese Weise auf. Dann könnt ihr euch ans Werk machen.

Wichtige Schritte zur Vorbereitung

Der erste Schritt ist, den Gefrierschrank auszuschalten und vom Strom zu trennen. Handelt es sich um ein Gefrierfach im Kühlschrank, sollte das ganze Gerät ausgeschaltet werden. Um das Schmelzwasser abzufangen, sollte ein flaches Behältnis wie zum Beispiel ein Backblech auf dem Boden platziert werden. Alternativ können Handtücher ausgelegt werden, die je nach Vereisung gelegentlich ausgetauscht werden müssen.

Neben allen Lebensmitteln sollten auch Fächer und Schubladen entfernt werden.

So geht das Abtauen am schnellsten

Dann heißt es entweder, die Tür des Gefrierschranks zu öffnen und zu warten, bis die Zimmertemperatur der Küche dem Eis den Garaus gemacht hat. Oder ihr beschleunigt den Prozess, indem ihr einen Topf mit heißem Wasser in den Schrank oder das Fach stellt und ein gefaltetes Handtuch darunter legt. Die Wärme bringt die Vereisung schneller zum Schmelzen, und das Handtuch fängt direkt einen Teil der Feuchtigkeit ab und schützt außerdem Plastikteile vor dem heißen Topf.

Alltagsfrage: Entstehen aus abgekochtem Wasser schönere Eiswürfel?

Eine besonders dicke Eisschicht auf keinen Fall aus Ungeduld mit einem Messer oder anderen spitzen Gegenständen entfernen. Im besten Fall gibt das Kratzer, im schlimmsten Fall beschädigt ihr die Kühlelemente.

Sollten sich Eisbrocken bereits fast gelöst haben, könnt ihr diese natürlich vorsichtig entfernen. Doch ansonsten ist Geduld gefragt. Nutzt die Zeit lieber, um die Schubladen mit Spülmittel oder Essig zu reinigen. Das solltet ihr am Ende auch mit den Schrankwänden machen.

Erneuter Eiszeit vorbeugen

Damit es gar nicht so schnell wieder zu einer Vereisung im Gefrierfach kommt, sollte so wenig Feuchtigkeit wie möglich hineingelangen. Wischt es vor dem erneuten Befüllen also gründlich trocken und lasst die Tür nie länger offen als nötig, um Antauen der Lebensmittel zu verhindern.

Wer die Prozedur allzu oft wiederholen muss, sollte über eine Neuanschaffung nachdenken. Moderne Geräte verfügen oft über eine Abtau-Automatik oder sogar eine No-Frost-Technologie, die den Feuchtigkeitsgehalt im Fach reguliert.

Video: So wird Butter aus dem Kühlschrank in Sekunden weich