Geste einer Fremden rührt Frau zu Tränen

Manchmal reicht ein kleiner freundlicher Akt schon aus, um jemand anderem den Tag zu retten. Genau dies geschah einer Australierin in einem Einkaufszentrum.

Die Fremde überreichte ihr einen Blumenstrauß und eine handgeschriebene Karte. (Symbolbild: Getty)
Die Fremde überreichte ihr einen Blumenstrauß und eine handgeschriebene Karte. (Symbolbild: Getty)

Eigentlich wollte Louise Nevett nur schnell in das "Noosa Village Shopping Centre" in Queensland, um noch Weihnachtslichter zu besorgen. Doch statt Shopping-Hektik erhielt sie ein wunderbares Geschenk aus dem Nichts. Denn als sie auf dem Weg nach draußen war, entdeckte sie eine fremde Frau nahe des Eingangs, die gerade auf dem Weg in das Einkaufszentrum war. Die beiden Frauen hatten im aneinander Vorbeigehen kurzen Augenkontakt, dann sprach die Fremde sie an, erzählte Nevett Yahoo News Australien.

"Ich habe sie direkt unmarmt"

"Ich war ein bisschen verwirrt, aber ich ging zurück zu ihr, um mit ihr zu sprechen," so Nevett. Doch was die Fremde von ihr wollte, rührte sie dann zu Tränen. Sie überreichte ihr einen kleinen Strauß Blumen und eine handgeschriebene Karte. "Ich habe sie direkt umarmt, weil es mir so viel bedeutet hat," sagt Louise Nevett, die von der freundlichen Geste zunächst "geschockt" gewesen sei.

Ihre schöne Erfahrung teilte sie mit den Mitgliedern der Facebook Community. Dort schrieb sie zu einem Bild der Blumen und der Karte: "An die wunderschöne Dame, die heute diese willkürliche Gester der Freundlichkeit für mich gemacht hat (...) Aus vollem Herzen: Dankeschön. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viel mir das bedeutet hat."

Sie fügte hinzu, dass sie hoffe, die Unbekannte aus dem Einkaufszrentrum lese diesen Post und erfahre, wie sehr sie sich darüber gefreut habe. Auf ihrer Karte war diese Nachricht zu lesen: "Ich wollte diese kleine freundliche Geste heute mit dir teilen um dich an die guten Dinge in dieser Welt zu erinnern, inmitten all der Herausforderung. Behalte die Hoffnung im Herzen und erinnere dich daran, dass du besonders, wertvoll und einzigartig bist."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Gegenüber Yahoo News Australien erzählte Nevett, das Timing sei für sie "absolut perfekt" und "so voller Kraft" gewesen. Sie habe danach erst einmal in ihrem Auto gesessen und eine gute halbe Stunde weinen müssen. "Man weiß nie, was Menschen gerade durchmachen und so eine kleine freundliche Geste kann einen großen Unterschied machen," so Nevett. Sie selbst kämpfe gerade mit einer schwierigen Beziehung zu ihrem Vater.

Community feiert die liebevolle Geste

Auch die Social Media-User*innen waren sichtlich gerührt von der willkürlichen kurzen Begegnung mit großem Effekt. Mehr als 940 Menschen gaben dem Post ein Like. Viele äußerten sich in den Kommentaren. "Absolut wundervoll. Wir brauchen mehr davon in der Welt," schrieb eine Userin. "Dieser Post hat mir den Tag gerettet und ich bin sicher, allen anderen die ihn lesen auch," schrieb ein Kommentator. Nevett versprach, den selbstlosen Akt nun ebenfalls an jemand anderen weiterzureichen.

Im Video: Teddys bekommen neues Zuhause: Camilla verteilt „Paddington"-Bären an Kindergärten