Good News des Tages: Freundschaft kennt keine Unterschiede

Johannes Giesler
Freier Autor
Kevin Armentrout schoss dieses Bild von seiner Tochter und Joseph Wright, wie sie sich die Wartezeit gemeinsam verkürzten (Foto: privat / Facebook / Kevin Armentrout)

Ein kleines Mädchen möchte sich die Wartezeit am Flughafen in Las Vegas verkürzen. Also klettert sie neben einem Fremden auf den Sitz. Der zückt sein Tablet und die beiden schauen zusammen Cartoons.

Freundschaft schließen, wie es nur Kinder können: ohne Hintergedanken, ohne Absicht, ohne Vorurteil – und doch von einem Moment auf den nächsten. Eine solche Begegnung fand am Samstag auf dem Flughafen in Las Vegas statt, als sich die 16-Monate alte Carter Jean die Wartezeit bis zum Flug nicht nur mit ihrem Vater vertreiben wollte. Sondern auch mit allen anderen Mitreisenden. Also lief sie durch die Sitzreihen, bis sie zu Joseph Wright kam. Sie tippte sein Bein an, wie ihr Vater Kevin Armentrout später Yahoo Lifestyle erzählte und Wright fragte das Mädchen, ob es sich neben ihn setzen wolle.

Die beiden verbrachten die nächsten 45 Minuten zusammen, Armentrout schoss von der rührenden Szene ein Bild und veröffentlichte es auf seiner Facebook-Seite. Er schrieb folgenden Text dazu:

Der Facebook-Beitrag geht viral

„Als wir gestern Abend auf unseren Flug warteten, vertrieb sich meine Tochter die Zeit damit, wie üblich, allen anderen Wartenden ‚hi‘ zu sagen. Bis sie auf diesen Mann traf. Er reichte ihr die Hand und fragte, ob sie sich zu ihm setzen wolle. Dann holte er sein Tablet und zeigte ihr, wie sie darauf zeichnen könne. Sie schauten zusammen Cartoons, als Gegenleistung bot sie ihm ihre Snacks an. Die beiden verbrachten so 45 Minuten zusammen. Währenddessen konnte ich nicht anders, als zu denken, dass die beide verschiedene Geschlechter haben, von verschiedenen Ethnien abstammen, aus verschiedenen Generationen kommen und gleichzeitig beste Freunde sind. Das ist die Welt, wie ich sie mir für meine Tochter wünsche.“

Und weiter: „In einem Land, das so tief gespalten ist durch den Glauben, wünsche ich mir für ihr Leben, dass es reich ist an genau diesen Momenten. Liberal oder konservativ, Republikaner oder Demokrat, Sozialist oder Kapitalist, alles egal, wir alle sind Menschen. Joseph, wenn du diesen Beitrag lesen solltest, vielen Dank, dass du meiner Tochter gezeigt hast, wie sich Güte und Barmherzigkeit anfühlen. Du machst die Welt besser.“


Mittlerweile haben das Bild 70.000 Menschen geliked, es wurde 60.000 Mal geteilt – in zahlreichen Kommentaren freuen sich die Nutzer über die „Menschlichkeit“ und die „Nächstenliebe“ oder einfach über die „kleine Geste“, die so leider nicht mehr selbstverständlich sei. Armentrout sagte Yahoo Lifestyle, er habe das Bild veröffentlicht, weil „ich Joseph wissen lassen wollte, dass seine Geste überwältigend war. Ich versuche meine Tochter mit verschiedenen Ethnien, Kulturen und Generationen zusammenzubringen.“

Auch Wright freute sich darüber, mal wieder einfach nur zu spielen

Im Gespräch mit dem Lokalsender KOCO 5 News sprach auch Wright über das Treffen: „Wann haben wir das letzte Mal wirklich gespielt und Spaß gehabt? Die Kleine war großartig, die ganze Erfahrung war etwas ganze Besonderes. Wenn wir Liebe miteinander teilen, können wir ein besseres Land werden und eine bessere Gesellschaft.“ Genau das hat Wright einem kleinen Mädchen gezeigt, für sie hat er das Land schon besser gemacht.