Gut fürs Klima: Alternativen zu Geschenkpapier

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Weihnachten ist die Zeit für Geschenke. Doch mit ihnen fällt leider auch viel Verpackungsmüll an. Wer etwas fürs Klima tun will, sollte auf Upcycling und Wiederverwendbares setzen und statt herkömmlichem Geschenkpapier clevere Alternativen nutzen.

Stoff statt Geschenkpapier. (Bild: Getty Images)
Wie wäre es beispielsweise mit Stoff statt Geschenkpapier. (Symbolbild: Getty Images)

2021 darf auch Weihnachten nachhaltig sein. Das gilt vor allem für Verpackungen und Geschenkpapier. Laut einer Befragung des statistischen Bundesamts gaben 48 Prozent der Teilnehmer an, in diesem Jahr zum Fest aus Umweltgründen Verpackungen und Geschenkpapier reduzieren zu wollen, beziehungsweise ganz darauf zu verzichten.

Das heißt aber noch lange nicht, dass die Geschenke für die Lieben "völlig nackig" auf dem Gabentisch liegen müssen. Schließlich gehören Spannung und der Spaß beim Auspacken der Geschenke an Weihnachten für viele mit dazu.

Eine Lösung heißt Upcycling. Dabei werden alte, scheinbar nicht mehr brauchbare Materialien neu genutzt und aufgewertet. Solche alternativen Verpackungsutensilien hat mit Sicherheit jeder zu Hause und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Zeitungen, Comics und Notenpapier

So eignen sich zum Verpacken etwa hervorragend alte Zeitungen, Zeitschriften, Buchseiten oder Notenpapier. Mit einem Mistelzweig als Deko machen die mehr her, als man anfangs glauben mag. Auch mit Tapetenresten, Küchen- oder Klorollen lassen sich schöne Verpackungen, Grußkärtchen oder Dekorationen für Geschenke basteln.

So schön kann eine Verpackung aus Zeitungspapier sein. (Bild: Getty Images)
So schön kann eine Verpackung aus Zeitungspapier sein. (Bild: Getty Images)

Wer es bunter mag, setzt auf alte Comics, selbst bemalte Papiertüten und nicht mehr benötigte Poster. Auch alte Landkarten und Kinderzeichnungen machen sich gut als Geschenkverpackungen.

Flaschen und Stoffreste

Kleine Dinge oder Geldgeschenke lassen sich super in Flaschen oder Einmachgläsern deponieren. Zudem eignen sich auch Stoffreste und alte Kleidungsstücke besonders gut zum Verpacken. Daraus lassen sich unter anderem kinderleicht kleine Beutel oder Schleifen zaubern.

In Landkarten verpackte Geschenke stechen garantiert aus der Masse heraus. (Bild: Getty Images)
In Landkarten verpackte Geschenke stechen garantiert aus der Masse heraus. (Bild: Getty Images)

Körbe und Wiederverwendbares

Kein Upcycling aber nachhaltig: In einem hübschen Geschirrhandtuch, einem Ofenhandschuh oder einer kleinen Mitteldecke lassen sich Präsente ebenfalls prima verpacken und der oder die Beschenkte bekommt gleich noch etwas Praktisches mit dazu geschenkt.

Wer für seine Lieben gerne strickt oder häkelt, kann in einem Schal, in Socken oder einer Mütze auch gleich noch andere Geschenke verstecken.

Auch die Verbraucherzentrale Hamburg rät auf Facebook zu nachhaltigen Verpackungen:

Ebenso eignen sich schön bedruckte Geschenkboxen oder Körbe. Die fliegen nach dem Weihnachtsfest sicher nicht einfach in den Müll, sondern finden ihren Platz im Haushalt.

Bei so vielen Alternativen zu Geschenkpapier kann Weihnachten kommen und das Einpacken macht fast noch mehr Spaß, als das Auspacken.

Im Video: Mit diesen Tipps sparst du Geld in der Küche - und schonst die Umwelt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.