Halle Berry: Dreharbeiten wegen Munition gestoppt

Halle Berry credit:Bang Showbiz
Halle Berry credit:Bang Showbiz

Halle Berrys neuer Film wurde kurzzeitig eingestellt, nachdem die Crew am Set mutmaßliche scharfe Munition gefunden hatte.

Die Polizei raste zum Set von ‚Our Man From Jersey‘ in London, als sie von Arbeitern auf die potenziell tödliche Entdeckung aufmerksam gemacht wurde.

Scotland Yard bestätigte in einer Erklärung: „Die Polizei wurde mit Berichten über einen Gegenstand gerufen, der als Patronenhülse beschrieben wurde. Es wurde festgestellt, dass es sich um einen zerkleinerten Ballongaskanister handelte, der von den Beamten entsorgt wurde.“ Ein Insider verriet dem ‚Daily Mirror‘ über das Drama: „Es war ziemlich alarmierend und es gab kein Zögern, die Polizei anzurufen, die ziemlich schnell eintraf.“

Berrys neuer Action-Thriller, der als „Blue-Collar James Bond“ angekündigt wurde, wurde im Camberwell Green Magistrates Court im Südosten Londons gedreht, als der Kanister mit mutmaßlichen Waffen gefunden wurde. Andere Orte, die für die Dreharbeiten verwendet werden, sind der Bahnhof Kings Cross und die Albert Bridge in Chelsea, wo Statisten als bewaffnete Motorradpolizei verkleidet gesehen wurden, während ein Hubschrauber über dem Gebäude schwebte.

Die zweifache Mutter Berry (55), die Tochter Nahla Ariela Aubry (13) mit Ex Gabriel Aubry (45) sowie den achtjährigen Sohn Maceo-Robert Martinez mit ihrem ehemaligen Ehemann Olivier Martinez (55) hat, wird mit Mark Wahlberg (50) in ‚Our Man From Jersey‘ zu sehen sein. Der Film dreht sich um einen Bauarbeiter, der von seiner ehemaligen Highschool-Freundin Roxanne, gespielt von Berry, für eine Geheimdienstmission in die Spionagewelt eingebunden wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.