Harry und Meghan wegen zahlreicher „gefakter“ Fotos in der Kritik

Prinz Harrys und Meghan Markles neue Netflix-Dokuserie ist noch nicht ausgestrahlt worden, aber sie macht bereits aus den falschen Gründen Schlagzeilen: Zahlreiche Fotos, die in dem Trailer der Sendung gezeigt wurden, stellten sich nämlich als „gefakt“ heraus. Am Donnerstag werden drei Folgen der sechsteiligen Dokuserie veröffentlicht. Ein zweiter Trailer wurde am Dienstag geteilt und gab einen Vorgeschmack darauf, was wir zu erwarten haben.

Allerdings wurde schnell enthüllt, dass diverse der Fotos, die in dem Trailer vorkamen, tatsächlich zu einer anderen Zeit aufgenommen wurden, und zwar als Harry und Meghan noch nicht einmal zusammen waren.

Harry und Meghan sind in die Kritik geraten, nachdem zahlreiche „gefakte“ Fotos in dem Trailer für Ihre Netflix-Doku gezeigt wurden. Foto: Netflix
Harry und Meghan sind in die Kritik geraten, nachdem zahlreiche „gefakte“ Fotos in dem Trailer für Ihre Netflix-Doku gezeigt wurden. Foto: Netflix

Ein Foto, auf dem Harry von der Presse belagert wird, wurde so zurechtgeschnitten, dass man nicht sieht, dass es 2007 aufgenommen wurde. Damals war er mit seiner Ex-Freundin Chelsy Davy am Flughafen Heathrow.

„Den Sch*** kann man sich einfach nicht ausdenken. Für Harry und MEGHANs Netflix-Teaser haben sie ein zugeschnittenes Bild von Harry benutzt … mit Chelsy Davy! LMAO“, teilte Jésus Enrique Rosas, Experte für Körpersprache auf Twitter. „WAS IST DAS.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Also, wer glaubt nicht, dass Netflix so lange faken musste, bis sie es machen konnten, außer aus Dingen, die sie betreffen, weil es niemanden interessiert. Und das Duo hat den Rest inszeniert, damit es nach etwas aussieht, das Bezug hat“, antwortete ein Twitter-User.

„Sie mussten das ausgraben“, antwortete jemand anderes mit lachenden Emojis.

Jesús teilte auch einen weiteren „Fail“, bei dem Netflix Aufnahmen von Paparazzi verwendete, die Harry und Meghan zu verfolgen schienen, obwohl die Aufnahmen eigentlich von einem Fotoshooting mit Katie Price stammten.

„#ZweiterTrailerFAIL diese Paparazzi direkt nach der VERZWEIFELTENAufnahme von Harry und Meghan (‚Ich hatte Angst ... Ich wollte nicht, dass sich die Geschichte wiederholt ...‘) ... sind von einem KATIE PRICE-Fotoshooting LMAO“, schrieb er.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Sie haben fast 3 Jahre dafür gebraucht und Twitter hat es innerhalb von Minuten als einen Haufen Unsinn entlarvt“, antwortete ein User.

Ein weiteres Bild aus dem Trailer von Dienstag scheint die Presse zu zeigen, die sich „aufdringlich“ verhält, als Harry und Meghan mit ihrem Sohn Archie spazieren gehen, als dieser noch ein Baby ist. Der Journalist Robert Jobson hat sich jedoch gegen diese Unterstellung gewehrt.

Der Adelsexpertedes Evening Standard schrieb auf Twitter: „Dieses Foto, das von @Netflix und Harry und Meghan verwendet wird, um die Aufdringlichkeit der Presse zu suggerieren, ist eine absolute Farce. Es wurde von einem akkreditierten Fotografen in der Residenz von Erzbischof Tutu in Kapstadt aufgenommen. Nur 3 Personen waren akkreditiert. H & M waren einverstanden. Ich war dabei.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Ein weiterer Clip zeigt Paparazzi, die zu einem Auto stürmen. Allerdings gehörte das Auto nicht Harry und Meghan, sondern Michael Cohen, Donald Trumps ehemaligem Anwalt, der gerade auf dem Weg ins Gefängnis war.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Ein anderes Foto, auf dem Kinder mit Union-Jack-Fahnen winken, soll den Anschein erwecken, als würden sie auf die Sussexes warten, es wurde aber tatsächlich 1938 aufgenommen. Foto: Netflix
Ein anderes Foto, auf dem Kinder mit Union-Jack-Fahnen winken, soll den Anschein erwecken, als würden sie auf die Sussexes warten, es wurde aber tatsächlich 1938 aufgenommen. Foto: Netflix

Ein anderes Foto, auf dem Kinder mit Union-Jack-Flaggen winken, soll den Anschein erwecken, als würden sie auf die Sussexes warten. Das Foto wurde jedoch 1938 anlässlich eines offiziellen Termins von Queen Mary in Brixton, Südlondon, aufgenommen.

Die Twitter-User merkten an, dass Netflix nach diesen Fehlern seine Glaubwürdigkeit verloren hat. Ein User schrieb: „Leider werden diese Art von Stunts, ob mit oder ohne Wissen von Harry &Meghan, ihre Glaubwürdigkeit schwer beschädigen.“

Ein anderer kommentierte die schockierenden Bilder mit den Worten: „Wenn auch nur die Hälfte davon wahr ist, kann @netflix diese Harry und Meghan Propaganda-Show nicht laufen lassen und irgendeine Glaubwürdigkeit bewahren. Sie sollten die Show absetzen.“

Ein Bild, das in dem Trailer verwendet wurde, wurde in Wirklichkeit 2011 bei der Londoner Premiere von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“ gemacht. Foto: Netflix
Ein Bild, das in dem Trailer verwendet wurde, wurde in Wirklichkeit 2011 bei der Londoner Premiere von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“ gemacht. Foto: Netflix

Bereits im ersten Trailer wurde ein Bild verwendet, das in Wirklichkeit 2011 bei der Londoner Premiere von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2aufgenommen – fünf Jahre bevor Harry und Meghan sich kennenlernten. Kein Mitglied der königlichen Familie nahm an der Veranstaltung teil, bei der die Autorin J. K. Rowling und die Stars des Films, Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint, über den roten Teppich liefen. Stattdessen taucht das Foto Berichten zufolge bei der Suche nach „Paparazzi“ beider Bildagentur Alamy als Erstes auf.

Royal-Expertin Ingrid Seward sagte gegenüber der Zeitung The Sun: „Ich glaube nicht, dass Harry das gemerkt hat, aber Netflix ist hier leichtsinnig vorgegangen, denn dies schwächt Harrys Aussagen, dass er seine Familie schützen will. Dieses falsche Foto schwächt seinen Standpunkt.“

Der Fotograf der Publikation, Doug Seeburg, der auf dem Bild zu sehen ist, fügte hinzu: „Im Netflix-Trailer wird angedeutet, dass die Fotografen, mich eingeschlossen, versucht haben, ein Bild des königlichen Paares zu machen – aber das ist Unsinn.“

„Dass ein Bild von dieser Premiere in diesem Trailer über Harry und Meghan auftaucht, wirkt wie faule Bildrecherche.“

Marni Dixit