Werbung

Hidden Headlines: 14 Stunden Schlaf? Dakota Johnson relativiert Aussage

Kuriose Meldungen weltweit

Häufig wird ausreichender Schlaf als Beauty-Geheimnis von Hollywood-Stars genannt, doch die Zahl an Schlummer-Stunden, die Dakota Johnson eigener Aussage nach braucht, sorgte nun doch für Erstaunen. Nun rudert die Schauspielerin zurück.

Schläft Dakota Johnson wirklich 14 Stunden? Die Schauspielerin hat ihre Schlafgewohnheiten noch einmal erklärt (Bild: Robin Marchant/Getty Images)
Schläft Dakota Johnson wirklich 14 Stunden? Die Schauspielerin hat ihre Schlafgewohnheiten noch einmal erklärt (Bild: Robin Marchant/Getty Images)

Stars sind genau wie wir? Dass dies nicht immer stimmt, zeigen bisweilen die kurioseren Einblicke ins Promi-Leben, bei denen klar wird, dass Stars in der Regel mehr Geld, mehr Privilegien und manchmal auch einfach mehr Zeit haben. Zeit, um schöne Dinge zu tun wie zum Beispiel schlafen. Dass Dakota Johnson angeblich bis zu 14 Stunden Schlaf pro Nacht bekommt, sorgte jüngst für offene Münder - und derart viele Diskussionen, dass die Schauspielerin nun zurückrudert.

"Ich bin doch kein Monster": Dakota Johnson stellt ihr Schlafverhalten klar

Die Diskussion geht auf ein Interview zurück, dass Dakota Johnson im Dezember dem Wall Street Journal gegeben hatte. "Schlaf ist meine oberste Priorität", erklärte sie darin. "Ich funktioniere nicht richtig, wenn ich weniger als zehn Stunden [pro Nacht] bekomme. Ich kann locker 14 schaffen."

Vor allem jene Zahl 14 war es, die prompt durch Schlagzeilen und Social Media gereicht wurde. "Kann man auch zu viel schlafen", titelte beispielsweise Harper's Bazaar. The Guardian stellte die Frage in den Raum: "Sollten wir alle so viel schlafen wie Dakota Johnson?" und Page Six nannte Johnsons Schlafgewohnheiten eine "extreme Form von Self-Care".

In der Tonight Show von Jimmy Fallon wurde sie jetzt mit dem Medienwirbel, die ihre 14-Stunden-Nächte ausgelöst hatten, konfrontiert. "Das ist eine lange Zeit für Schlaf", konstatierte auch Fallon in Bezug auf die 14 Stunden. "So habe ich das nicht einmal gesagt", korrigierte Johnson und erklärte den Unterschied zwischen ihrem tatsächlichen Schlafbedürfnis und der Zeit, die sie theoretisch mit Schlaf verbringen könnte, wenn man sie lasse. "Ich habe gesagt, dass ich locker 14 Stunden schlafen könnte, nicht, dass ich das verlange. Ich bin doch kein Monster. Ich habe einen Job!"

Better Life: Warum schlafen wir eigentlich?

So ganz konnte sie die Aufregung um ihre Aussagen nicht verstehen: "Wieso ist Schlaf etwas Schlechtes? Lasst mich doch in Ruhe", sagte sie mit einem Lachen.

Wie viel Schlaf ist denn nun zu viel Schlaf?

Die Frage, ob 14 Stunden zu viel Schlaf sind, wurde von den meisten Publikationen, die sich auf die Aussage von Dakota Johnson gestürzt hatten - teils unter Einbezug von Schlafexperten - indes mit einem klaren Ja beantwortet. Tatsächlich benennt der aktuelle Stand der Schlafforschung sieben bis acht Stunden als Schlafbedürfnis des Menschen, wie unter anderem die Techniker Krankenkasse berichtet, wobei das individuelle Schlafbedürfnis stark von Erbanlagen abhängt. Es gibt sie also, jene Menschen, die auch mit fünf Stunden pro Nacht perfekt auskommen, und solche, die ein wenig mehr brauchen.

undefined

Infografik: 43% der Deutschen haben Schlafprobleme | Statista
Infografik: 43% der Deutschen haben Schlafprobleme | Statista

Wer regelmäßig länger als zehn Stunden pro Nacht schläft, tut seiner Gesundheit allerdings tatsächlich nichts Gutes, wie die AOK auf ihrer Website schreibt. Dies steht nicht nur im Zusammenhang mit der Entwicklung von Übergewicht, sondern kann auch zu einem sogenannten metabolischen Syndrom führen, also einem gemeinsamen Auftreten von Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen.

Vielleicht sollte sich Dakota Johnson selbst bei ihren zehn Stunden lieber öfter mal den Wecker stellen.

Video: Einfache Tipps: So kann sich das Gehirn richtig erholen