Hilft Vitamin C wirklich gegen Erkältung?

teleschau
1 / 5

Hilft Vitamin C wirklich gegen Erkältung?

Die Nase läuft, der Hals kratzt: Jetzt schnell ein paar Tabletten mit Vitamin C einwerfen - oder lieber doch nicht?

So schön er auch sein kann, manchmal nerven Herbst und Winter gewaltig! Ständig friert man, ständig läuft die Nase. Am besten schnell noch ein paar Vitamin-C-Tabletten einwerfen, dann wird keine Erkältung draus. Aber stimmt das wirklich? Hilft Vitamin C gegen Husten, Schnupfen, Halsschmerzen?

Studien haben herausgefunden, dass vermehrtes Einnehmen von Vitamin C zur Vorbeugung kaum hilft. Mit einer Ausnahme: Sie sind Extremsportler. Denn dann kann eine erhöhte Dosis tatsächlich helfen. In allen anderen Fällen konnten die Wissenschaftler keine vorbeugende Wirkung feststellen.

Vitamin C hilft, schneller gesund zu werden

Wenn Sie sich bereits eine Erkältung eingefangen haben, kann Vitamin C aber dazu beitragen, die Dauer Ihrer Erkrankung zu verkürzen. Im Durchschnitt wird für einen Erwachsenen eine tägliche Dosis von 100 mg Vitamin C empfohlen. Diese sollten Sie im Falle einer Erkältung verdoppeln.

Doch greifen Sie jetzt nicht gleich zu Pülverchen oder Tabletten: Hören Sie auf das, was Ihre Mutter früher immer gepredigt hat: Trinken Sie täglich mindestens ein Glas Orangensaft. Das entspricht nämlich genau der empfohlenen Menge von 100 mg Vitamin C. Eine halbe Paprikaschote obendrauf und Ihr Vitamin-C-Bedarf für den Erkältungsfall ist gedeckt. Und die verkürzende Wirkung tritt hoffentlich auch bald ein.