Werbung

Hugh Grants peinliches Interview: Misstöne am Rande der Oscar-Verleihung

Hugh Grants peinliches Interview: Misstöne am Rande der Oscar-Verleihung

Es waren bestimmt keine sonderlich anspruchsvollen Fragen, die Hugh Grant (60) am Sonntagabend (12. März) bei seiner Ankunft auf dem roten (oder in diesem Jahr champagnerfarbenen) Teppich der Oscarverleihung beantworten musste. Doch berechtigte das belanglose Geplapper seiner Interviewpartnerin den Schauspieler ('Notting Hill') wirklich dazu, sich derart unhöflich aufzuführen?

Arme Ashley Graham!

Mit dem Klischee der ewig höflichen Briten hat der Darsteller auf jeden Fall erst einmal gründlich aufgeräumt. Denn kaum jemand ließ seine Umgebung so sehr spüren, dass er eigentlich lieber woanders wäre als Hugh Grant. Doch der Reihe nach: Bei seiner Ankunft wurde er von Model Ashley Graham (35) mit Plattitüden ohne Tiefgang konfrontiert. Er begegnete den Fragen, indem er seine Interviewpartnerin eiskalt auflaufen ließ. Auf die Frage, wem er denn besonders die Daumen drücken würde, erklärte er: "Niemand bestimmtem." Was er denn tragen würde, wollte Ashley weiter wissen — ganz klar auf den Namen eines Designers hoffend oder zumindest eines Schneiders. Doch sie bekam nur ein trockenes: "Meinen Anzug."

War Hugh Grant witzig oder unhöflich?

Schließlich wurde Hugh Grant auf seinen Auftritt in 'Glass Onion' angesprochen, doch die Frage bügelte er ebenfalls mit "Ich bin ja kaum drin, ich bin nur drei Sekunden zu sehen" ab. Die Oscars-Show nannte er "faszinierend" und er rollte demonstrativ mit den Augen, als die arme Ashley Graham schließlich von ihm abließ. Als er später gemeinsam mit seiner  'Vier Hochzeiten und ein Todesfall'-Kollegin Andie MacDowell (64) den Oscar für das beste Produktionsdesign ansagte, lobte er seine Partnerin für ihren makellosen Teint. Er selbst habe Feuchtigkeitscremes immer vernachlässigt und sehe jetzt "im Grunde wie ein Hodensack" aus.

Aus Social Media regten sich viele über den Star auf. "Der Oscar für den, der wirklich nicht da sein will geht an Hugh Grant", schrieb ein Nutzer. Andere fanden sein Verhalten vor allem Ashley Graham gegenüber unmöglich. Doch es gab auch Leute, die Verständnis hatten: Hugh Grant habe wieder einmal gezeigt, dass er sich nicht naht- und widerstandslos in den Hollywoodbetrieb eingliedern lässt.

Bild: Palace Lee/INSTARimages.com