Werbung
Die in diesem Yahoo-Artikel vorgestellten Produkte werden von unseren Shopping-Autoren und -Autorinnen ausgewählt. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links im Artikel tätigen, erhalten wir eine Provision. Preise und Verfügbarkeit können sich ändern.

Hundefotografie wie die Profis: So werden deine Vierbeiner-Fotos perfekt

Wie süß das Hundevieh beim Spaziergang gerade aussah, wird auf dem spontanen Handy-Schnappschuss mal wieder gar nicht sichtbar? Dieser spezielle Onlinekurs hilft!

Hund rennt im Park. (Bild: Getty Images)
Einen Hund in Bewegung zu fotografieren, ist nicht ganz einfach: In einem Onlinekurs erfährst du alles, was du über Hundefotografie im Freien wissen musst. (Symbolbild: Getty Images)

Die Situation kennt jeder Halter eines Vierbeiners: Da sieht der Wauzi oder die Mieze gerade mal wieder so putzig aus, dass man den Moment schlichtweg festhalten muss – und dann kommt der besondere Moment auf dem Foto entweder gar nicht zur Geltung, das Tier hat die Augen geschlossen oder steht so ungünstig im Licht, dass nur noch Schattenspiele sichtbar sind.

Vorneweg: Wer Situationskomik fotografieren will, braucht neben einem besonders reaktionsarmen Tier auch noch jede Menge Glück. Das können wir leider nicht liefern. Wohl aber eine Anleitung, wie man ein Hunde-Shooting im Freien so organisiert und inszeniert, dass sich der Vierbeiner im besten Licht präsentiert und sich die entstehenden Fotos wirklich sehen lassen können.

Hundefotografie im Freien ist eine Kunst, die du erlernen kannst

Woher wir das alles wissen? Von Tobias Gawrisch, Fotograf und Tier-Fan, der auf dem Portal Udemy sogar einen ganzen Kurs zum Thema anbietet. In zweieinhalb Stunden Videokurs on demand (zum Abrufen, wann immer es dir passt!) erklärt Gawrisch alles, was man über ein Hunde-Fotoshooting im Freien wissen muss.

Schritt für Schritt Hundefotografie im Freien

(Bild: Udemy)
(Bild: Udemy)

Onlinekurs für 14,99 €

Welches Equipment brauche ich, welche Location im Freien bietet sich an? Neben der konkreten Planung des Shootings (soll das Tier ohne Bewegung oder in Bewegung abgelichtet werden?) werden im Onlinekurs auch Kameraeinstellungen sowie die Möglichkeiten der Bildbearbeitung besprochen. Alles "Hands on", also zum Selbstausprobieren und mit der Möglichkeit, das eigene Wissen immer wieder zu überprüfen.

Du selbst brauchst lediglich eine manuelle Kamera (idealerweise DSLR oder Bridgekamera), Adobe Lightroom und Photoshop auf deinem Rechner – und einen Hund. Von Gawrisch erhältst du neben dem Kurs in 16 Lektionen – auf die du lebenslang Zugriff hast! – auch noch einen lesenswerten Artikel mit den wichtigsten Basics.

Toll nicht nur für Hundebesitzer! Schöne Erinnerung: Pfotenabdruck-Sets für Hunde und Katzen

So viel Wissen muss teuer sein? Aber nein – denn der tatsächlich unbezahlbare Erfahrungsschatz von Fotograf Gawrisch ist aktuell bei Udemy ganze 70 Prozent reduziert! Statt 49,99 Euro zahlen wir für den gesamten Kurs derzeit nur 14,99 Euro.

Die bisherigen Teilnehmer sind übrigens mehr als zufrieden – mit 4,6 von 5 möglichen Sternen ist der Kurs ein echtes Highlight: "Super Input, gute Tipps und ich hab bereits einige Aha-Effekte gehabt. Danke!", heißt es da beispielsweise.

Diesen Fotokurs können wir uns also nicht entgehen lassen – und nehmen uns fürs nächste Wochenende lieber nichts weiter vor: Da ist nämlich Shooting-Time!