Jason Momoa: Keine Lust mehr auf Sit-ups - doch das hat Folgen

Robert Smith/INSTARimages.com/Cover Images

Jason Momoa (43) wurde wegen einer Operation von seinem üblichen Sportprogramm abgehalten. Prompt hat der Schauspieler zugelegt - glaubt er zumindest.

Ein kleines Bäuchlein ist angesagt

Im März hatte der Amerikaner offenbart, dass er sich einer Leistenbruch-OP unterziehen musste. Das Datum war ein bisschen ungünstig, denn er musste am Folgetag bei der Oscar-Verleihung einen Preis überreichen. Als der 'Aquaman'-Star am Dienstag (23. August) bei der Latenight-Show von James Corden auftauchte, wurde er gefragt, ob er denn wieder ganz fit sei. "Es ist alles gut. Ich mache immer noch keine Sit-ups, ich versuche nur, das kleine Bäuchlein noch ein bisschen länger zu halten", grinste er und rieb sich den Bauch. Da war jetzt wirklich nicht viel Speck zu sehen und sein Gastgeber wies gleich darauf hin. Aber der Hawaiianer hatte gleich eine Antwort parat: "Ich will keine Sit-ups mehr machen."

Jason Momoa wird nicht jünger

Nun ist Jason Momoa für seinen gestählten Körper bekannt und dafür muss man was tun. Da kann man ihn schon verstehen, dass er vorübergehend mal keine große Lust mehr hat, sich zu quälen. Auch ein Actionstar wird schließlich nicht jünger. So entstand der Leistenbruch. Der passiert, wenn ein innerer Teil des Körpers durch eine Schwachstelle im Muskel oder in die umgebende Gewebewand drückt. Im Fall von Jason Momoa hatte er es bei den Dreharbeiten zu 'Lost Kingdom' und 'Aquaman' einfach ein bisschen übertrieben. "Das Herumwerfen von Körpern. Ich werde alt, Bruder. Das ist nicht die CinemaCon von 2016, wisst ihr, was ich meine?" klagte er unlängst gegenüber 'Extra'. Vielleicht muss sich Jason Momoa nun andere Rollen aussuchen - welche, wo er keine Leute herumwerfen muss und auch ein kleines Bäuchlein haben darf. Würde ihm bestimmt gefallen.

Bild: Robert Smith/INSTARimages.com/Cover Images