Werbung

Jennifer Lopez spricht in neuer Doku offen über die Männer ihres Lebens

Misshandlungen, ihre größte Angst und wie sie Ben Affleck verzieh

Jennifer Lopez wird in neuem Dokumentarfilm verletzlich, als sie über ihre romantische Vergangenheit spricht. (Robin L Marshall/WireImage)
Jennifer Lopez wird in neuem Dokumentarfilm verletzlich, als sie über ihre romantische Vergangenheit spricht. (Robin L Marshall/WireImage)

Jennifer Lopez ist bereit, „die Wahrheit über mein Privatleben“ zu erzählen.

Lopez‘ neuer Dokumentarfilm, Die schönste Liebesgeschichte, die nie erzählt wurde, handelt von der Entstehung des letzten Albums (This Is Me...Now) und des dazugehörigen Films (This Is Me...Now: A Love Story) der Sängerin, die beide stark von ihrer Romanze mit Ben Affleck und ihren vielen hochkarätigen Beziehungen dazwischen inspiriert wurden.

„Ich war jetzt viermal verheiratet. Ich bin mir sicher, dass Außenstehende denken: ‚Was hat dieses verdammte Mädel für ein Problem?‘“, sagt Lopez zu Beginn des Dokumentarfilms. „Was ich der Welt präsentiert habe, war: ‚Oh, das hat nicht funktioniert und es ist in Ordnung und mir geht es gut und ihnen geht es gut und sie waren großartig und ich war großartig‘, und all das war irgendwie Schwachsinn.“

Natürlich spielt Affleck eine große Rolle in der Dokumentation, auch wenn er sich manchmal dagegen sträubt, aber seine Anwesenheit ist der Schlüssel dazu, dass Lopez eine verletzliche Seite zeigt, die die Fans so noch nie gesehen haben.

Hier sind einige der wichtigsten Momente aus ihrem neuen Dokumentarfilm.

Affleck fühlt sich unwohl als Lopez‘ ‚Muse‘ – aber als sie wieder zusammenkamen, musste er ‚Kompromisse‘ eingehen

Die Dokumentation ist nach einem Buch mit Liebesbriefen benannt, das Affleck für Lopez zusammengestellt hat. An ihrem ersten gemeinsamen Weihnachtsfest schenkte Affleck Lopez ein Buch mit „jedem Brief und jeder E-Mail“, die sie sich jemals geschrieben haben. Es trägt den Titel The Greatest Love Story Never Told (auf Deutsch: Die schönste Liebesgeschichte, die nie erzählt wurde). Es enthält Material aus den Jahren 2001 und 2021 „und es ist noch nicht fertig“.

Lopez erklärt: „Es gibt die persönliche Geschichte von Ben und mir, die noch nie erzählt wurde. Ich glaube, er findet das nicht ganz so gut, dass ich das alles mache. Aber er liebt mich, er weiß, dass ich eine Künstlerin bin, er wird mich in jeder Weise unterstützen, weil er weiß, dass er mich nicht davon abhalten kann, die Musik zu machen, die ich gemacht habe, und die Worte zu schreiben, die ich geschrieben habe.“

Obwohl Affleck sie „nicht aufhalten will“, sagt Lopez, „heißt das nicht, dass er sich damit wohlfühlt, die Muse zu sein.“

Lopez ließ Songwriter die persönlichen Briefe als Inspiration für ihr Album This is Me...Now lesen, womit Affleck nicht gerechnet hatte.

„Jen wurde von dieser Erfahrung wirklich inspiriert, so wie Künstler ihre Arbeit machen“, erzählt Affleck. „Als Autor und Regisseur mache ich sicherlich die gleichen Dinge. Aber Dinge, die privat sind, habe ich immer als heilig und besonders empfunden, weil sie zum Teil privat sind. Das war also eine gewisse Umstellung für mich.“

Als sie ihre Romanze nach zwei Jahrzehnten Trennung wieder aufleben ließen, forderte Affleck Lopez zunächst auf, ihr Privatleben privat zu halten.

„Der Auslöser für [unsere Trennung] war dieses massive Interesse an unserem Privatleben“, erklärt er. „Ich hatte anfangs ein sehr ausgeprägtes Gespür für Grenzen gegenüber der Presse. Ich glaube nicht, dass Jen so dagegen war wie ich, aber ich hatte sehr wohl etwas dagegen. Als wir wieder zusammenkamen, sagte ich: ‚Hör mal, eines der Dinge, die ich nicht will, ist eine Beziehung in den sozialen Medien.‘ Dann habe ich irgendwie gemerkt, dass es nicht fair ist, das zu verlangen.“

Lopez und Affleck - hier im Jahr 2002 - trennten sich einst kurz vor ihrer geplanten Hochzeit (Bild: Richard Corkery/NY Daily News Archive via Getty Images)
Lopez und Affleck - hier im Jahr 2002 - trennten sich einst kurz vor ihrer geplanten Hochzeit (Bild: Richard Corkery/NY Daily News Archive via Getty Images)

Affleck verglich diesen Wunsch mit jemandem, der mit einem Schiffskapitän ausgehen möchte, aber kein Wasser mag. „Wir sind einfach zwei Menschen mit unterschiedlichen Ansätzen, die versuchen, einen Kompromiss zu finden“, erklärt er.

Lopez spricht offen über Missbrauch in vergangenen Beziehungen

Eine der meistdiskutierten Szenen in This Is Me...Now: A Love Story ist das „Glashaus“, das die Sängerin in einer von Missbrauch geprägten Beziehung zeigt, während sie „Rebound“ singt. In dem Dokumentarfilm erklärt Lopez, dass diese Szene eine Verbindung zu ihrer eigenen Erfahrung ist.

„Es gab Menschen in meinem Leben, die sagten ‚Ich liebe dich‘ und dann Dinge taten, die nicht im Einklang mit dem Wort ‚Liebe‘ standen“, verrät sie.

„Man muss den Tiefpunkt erreichen, wo man sich in Situationen befindet, die so unangenehm und so schmerzhaft sind, dass man schließlich sagt: ‚Ich will das nicht mehr‘. Ein Therapeut sagte zu mir: ‚Was wäre, wenn das Ihre Tochter wäre? Was würden Sie tun?‘ Und es war so klar. Ich würde ihr sagen, sie solle sich vom Acker machen und nie wieder zurückschauen. Aber für mich war es so verworren und kompliziert“, erklärt Lopez. „Es war, als würde man durch Nebel blicken.“

Regisseur Dave Meyers sagte gegenüber Yahoo Entertainment, dass die Dreharbeiten zum Song Rebound angesichts des Themas einer der härtesten Tage am Set waren. Es ist klar, dass dieser Tag auch für Lopez belastend war.

„Herumgeschleudert und herumgeschubst zu werden, ist kein Spaß. Ich meine, ich war Gott sei Dank nie in einer Beziehung, in der ich verprügelt wurde, aber ich bin definitiv misshandelt worden und habe ein paar andere unangenehme Dinge erlebt“, sagt sie. „Grob. Rücksichtslos.“

In ihren 2014 erschienenen Memoiren schrieb Lopez, dass sie „mental, emotional und verbal“ missbraucht wurde, nannte aber keine Namen.

Lopez wies die Angst davor zurück, wie die Medien „Rebound“ interpretieren könnten

Der Schauspieler Anthony Ramos wollte die Szene „im Glashaus“ wegen seiner Freundschaft zu Marc Anthony nicht drehen.

„[Anthony] wollte die ‚Rebound‘-Nummer mit mir machen“, sagt Lopez in der Doku. „Und er sagte: ‚Ah, ich bin mit Marc befreundet.‘”

Nur kurze Zeit nach ihrer Trennung von Affleck im Jahr 2004 heiratete Lopez Marc Anthony. Sie waren mehr als sieben Jahre lang zusammen und haben die mittlerweile 16-jährigen Zwillinge Max und Emme.

Lopez wird dann am Telefon gezeigt, wie sie versucht, den In the Heights-Star zu überreden, das Projekt zu machen.

Jennifer Lopez war sieben Jahre mit Ex-Mann Marc Anthony zusammen (Bild:  Kevin Winter/Getty Images)
Jennifer Lopez war sieben Jahre mit Ex-Mann Marc Anthony zusammen (Bild: Kevin Winter/Getty Images)

„[Marc ist] der Vater meiner Kinder, offensichtlich. Ich werde nie etwas tun, was ihn in den Mittelpunkt stellt, aber es ist sehr meta“, sagt Lopez zu Ramos. „Es geht um die 20-jährige Reise zwischen dem letzten Album [This Is Me...Then] und diesem Album und es sind eine Menge Dinge passiert und es gab eine Menge Beziehungen, die ich hatte. Das was du da spielst, steht stellvertretend für viele Beziehungen, nicht für eine bestimmte Beziehung.“

Später sagt Lopez zu ihrem Freund und Kollaborateur Shawn „Beezy“ Barton: „Wenn wir bei unserer Kunst nur daran denken würden, was die Medien sagen werden ... was zum Teufel machen wir dann?“

Affleck und Lopez teilen heitere Momente

Der Dokumentarfilm ist ein persönlicher und oft auch ernster Einblick in Lopez' Leben. Er ist jedoch auch mit einigen heiteren Momenten gespickt, die einen Einblick in die Ehe von Affleck und Lopez geben. An einer Stelle liest der Oscar-Preisträger das Drehbuch für Lopez' Film, in dem Lopez in einer Szene als 28-jährige Frau beschrieben wird.

„Ich finde es toll, dass du jüngere Rollen spielen willst, sogar in autobiografischen Filmen“, sagt Affleck.

„Das ist nicht meine Autobiografie! Das ist meta! Ich verwende einen Teil meiner Geschichte“, antwortet Lopez.

„Es ist deine Geschichte, nur in jünger“, lacht Affleck, bevor er sich an seine Frau kuschelt.

Lopez‘ Kindheitsschmerz schürte Beziehungsprobleme und Unsicherheiten

„Jen fühlte sich als Kind emotional vernachlässigt“, sagt Affleck. Obwohl es schwer vorstellbar ist, dass Lopez – jemand, der „beruflich sehr erfolgreich ist und auf Instagram so aussieht, als würde er das glücklichste Leben der Welt führen“ – zu kämpfen hat, tut sie es.

„In Jennifers Fall glaube ich nicht, dass es genug Follower oder Filme oder Platten oder irgendetwas von diesem Zeug gibt, um den Teil von ihr zu beruhigen, der immer noch diese Sehnsucht und diesen Schmerz fühlt“, sagt er in die Kamera. „Letztendlich ist das die Arbeit, die man selbst machen muss.“

Lopez glaubt, dass ihre Beziehung zu ihren Eltern der Grund für einige ihrer gescheiterten Beziehungen war.

„Ich fühlte mich von meinem Vater sehr vernachlässigt, weil er immer nachts arbeitete und dann den ganzen Tag schlief, und ich hatte nicht das Gefühl, dass ich eine ausreichende Verbindung zu ihm hatte. Meine Mutter war eine narzisstische Person, die immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen musste“, sagt sie. „Die Kombination dieser beiden Dinge brachte mich auf den Weg, mit dieser Art von Menschen zusammen zu sein. Ich begann zu begreifen, dass ich mich damit wohl fühle, aber das gefällt mir nicht. Ich will etwas anderes, ich will etwas Besseres.“

Die Unsicherheit überträgt sich auch auf Lopez‘ Berufsleben, da sie das Gefühl hat, „nicht gut genug“ zu sein.

„Kennen Sie das Gefühl, dass Sie die ganze Zeit alle enttäuschen und nie etwas richtig machen?“, sagt sie unter Tränen und erklärt, dass sie mit dem Gefühl kämpft, „nicht gut genug“ zu sein, „beim Film, als Partnerin, als Mutter, bei all diesen Dingen und alles, was man will, ist, die Beste in all diesen Dingen zu sein.“

Lopez sagt, ihre „größte Angst“ sei es, darin zu versagen, „ein Elternteil zu sein“.

Bennifer trennten sich ursprünglich 3 Tage vor der Hochzeit 2004

„Wir hatten eine große Hochzeit geplant, 14 Platzanweiser und Brautjungfern, und drei Tage vorher sind wir einfach unter dem Druck zusammengebrochen“, verrät Lopez. „In all den Jahren war es wirklich schwer, weil ich nicht nur das Gefühl hatte, die Liebe meines Lebens verloren zu haben, sondern auch den besten Freund, den ich je hatte. Und ich konnte so viele Jahre lang nicht reden und das war das Schwierigste daran.“

Affleck scheint etwas überrascht von der Verwüstung, die nach der Auflösung der Verlobung folgte.

„Als ich das Drehbuch zum ersten Mal las, sah es so aus, als ob das auslösende Ereignis, das all diesen Schmerz verursacht hat, unsere Trennung war. Ich dachte: ‚Wow.‘ Niemand hat etwas falsch gemacht, es war einvernehmlich ... wir müssen es irgendwie vergessen, uns gegenseitig vergeben“, sagt er ihr. „Verzeihst du mir?“

Erst am Ende des Films erhalten die Zuschauer Lopez‘ Antwort auf diese Frage.

„Ja, ich glaube, ich habe dir schon vergeben“, antwortet sie. „Ich glaube, ich muss mir noch selbst [für] einige Dinge vergeben.“

Die schönste Liebesgeschichte, die nie erzählt wurde läuft ab 27. Februar auf Prime Video.

Taryn Ryder