Herzogin Kate veröffentlicht bisher unbekanntes Bild mit Mutter Carole

Sie hat ihre Tochter Kate, seitdem sie als Royal im Rampenlicht steht, stets unterstützt. Jetzt hat die Herzogin von Cambridge (38) ihrer Mutter Carole Middleton (65) am Muttertag Tribut gezollt und ein bisher noch unbekanntes Bild von den beiden geteilt.

Herzogin Kate hat ein bisher unbekanntes Bild mit ihrer Mutter veröffentlicht. (Bild: Max Mumby/Indigo/Getty Images)

Auf ihrem Instagram-Account veröffentlichten Herzogin Kate und Prinz William (37) mehrere Familienfotos. Das erste Bild zeigt, wie Kate und William ihren sechsjährigen Sohn Prinz George und ihre vierjährige Tochter Prinzessin Charlotte in der Gegend um ihr Landhaus in Norfolk Huckepack tragen.

Wischt man nach rechts, sieht man ein Foto von Prinzessin Diana, William und dessen Bruder Harry, als die beiden Prinzen noch Kinder waren.

Als nächstes folgt ein Bild von Carole, die Baby Kate in den Armen hält.

Das letzte Bild, das beim Wischen nach rechts erscheint, ist schließlich ein Foto des niedlichen Kunstwerkes, das der kleine George für seine Mutter Kate zum Muttertag gemalt hat.

Für Mütter und neue und alte Familien, die den heutigen Tag zusammen oder getrennt verbringen: Wir denken an euch alle zu dieser schwierigen Zeit.

Alles Gute zum Muttertag 🌷

Kate und William teilten die Fotos mit ihren 11,3 Millionen Followern und bezogen sich in dem Text darunter auf die aktuelle Coronavirus-Krise und die Ermahnung von Premierminister Boris Johnson, an dem Tag nicht die Eltern zu besuchen.

Herzogin Kate (rechts) mit ihrer Mutter Carole Middleton im Jahr 2017. (Bild: Max Mumby/Indigo/Getty Images)

Fotos sorgen für Begeisterung

Fans der Royals sind begeistert von dem Beitrag, der bisher 43.000 Menschen gefallen hat. Ein User kommentierte: “Was für schöne Fotos. Alles Gute zum Muttertag.” Ein anderes schrieb: “Ich musste wirklich lächeln, war aber auch gerührt. Alles Liebe an alle Mütter da draußen.”

In der vergangenen Woche hatten Kate und William dem London Ambulance Centre in Croydon einen Besuch abgestattet und daraufhin diesen Post veröffentlicht:

Catherine und ich sind stolz, dass wir die NHS-Mitarbeiter besuchen durften, die die Hotline 111 bedienen. Es ist eine Ehre, ihnen persönlich - auch im Namen meiner Großmutter und meines Vaters - danken zu können. Diese Mitarbeiter arbeiten rund um die Uhr, um für diejenigen zu sorgen, die es gerade am meisten brauchen.

In den letzten Wochen und gerade den letzten Tagen sorgen wir uns verständlicherweise alle immer mehr aufgrund der Verbreitung des Coronavirus.

Aber gerade in Zeiten wie diesen fällt uns auf, wie sehr der NHS das beste unseres Landes und unserer Gesellschaft widerspiegelt: Menschen mit verschiedenen Hintergründen und Lebensläufen mit verschiedenen Erfahrungen und Fähigkeiten ziehen für das Wohl aller gemeinsam an einem Strang.

Die Mitarbeiter des NHS und das Notfallpersonal reagieren nicht nur auf die Bedürfnisse der Öffentlichkeit – sie sind genauso wie wir alle um ihre Familien, Freunde und um die, die ihnen nahestehen, besorgt.

Sie brauchen unsere Unterstützung ebenso, wie wir ihre brauchen.

Wir müssen alle unseren Teil dazu beitragen, wenn wir die Menschen schützen wollen, die am meisten gefährdet sind.

Das heißt, dass wir die neuesten Anweisungen der Experten befolgen und zu Hause bleiben sollten, wenn wir oder Menschen, mit denen wir zusammenleben, Symptome zeigen. Dazu sollten wir außerdem jeglichen Kontakt, der nicht dringend notwendig ist, vermeiden, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

— Der Herzog von Cambridge

Die NHS-Mitarbeiter sind für die britische Medizin-Hotline 111 zuständig. Aktuell erhalten sie mehr als fünfmal so viele Anrufe wie sonst.

Autorin: Lauren Clark