Werbung

Keine Angst vor Nacktszenen: Warum Bodyshamer bei Kate Winslet keine Chance haben

Kate Winslet (47) lassen die Kommentare von Bodyshamern mittlerweile kalt. Dabei ist die Schauspielerin durch eine harte Schule gegangen und musste sich gleich zu Beginn ihrer Karriere für ihren Körper kritisieren lassen.

Bloß nicht mit weniger zufriedengeben

Im Gespräch mit 'Vogue' erinnerte sich der 'Titanic'-Star an die Anfangszeiten des Ruhms. Sie habe als "das dicke Kind ganz hinten mit den falschen Schuhen" begonnen. "Man hat mir ständig erzählt, dass ich die falsche Körperform habe. Man hat mir ständig erzählt, dass ich mich mit weniger zufrieden geben muss." Zum Glück ließ sich Kate davon nicht ins Bockshorn jagen. "Ich wollte mir diesen Sch*** von niemandem erzählen lassen", so die Darstellerin, die jetzt keine Zeit mehr damit verschwenden möchte, an ihrem Körper herumzumäkeln. "Ich weiß mittlerweile, dass ich keine wertvolle Energie darauf verwenden muss, meinen eigenen Körper zu kritisieren."

Kate Winslet will sich nicht verstecken

Kate Winslet möchte diese Freiheit nicht nur für sich selbst beanspruchen. "Ich glaube, dass jede Frau einfach besser dran ist, wenn sie sich selbst sagt: ‘Ich glaube an mich, es ist egal, was die Leute denken. Das hier bin ich, lasst uns damit weitermachen.’" Daher hat sie auch keine Probleme mehr, sich vor der Kamera auszuziehen. "Ich musste schon sehr mutig sein, um meinen Körper sein weichstes Selbst sein zu lassen und mich nicht davor zu verstecken." Manchmal hätten Leute im Filmteam zu ihr gesagt: "'Du solltest dich vielleicht etwas aufrechter hinsetzen.' Und ich sagte: 'Warum? Wegen des bisschens Haut, das man sehen kann? Nein, das machen wir nicht!'" Zurzeit promotet der Star gerade seinen neuen Film 'Lee'. An der Seite von Andy Samberg, Jude Law, Marion Cotillard and Alexander Skarsgård spielt Kate Winslet darin die Fotojournalistin Lee Miller.

Bild: Nils Jorgensen/INSTARimages.com/Cover Images