Keke Palmer: So wichtig ist Nein sagen

Keke Palmer credit:Bang Showbiz
Keke Palmer credit:Bang Showbiz

Keke Palmer hat gelernt, öfter Nein zu sagen.

Die US-Schauspielerin verrät, dass sie früher praktisch jedes Rollenangebot annahm, das ihr unterbreitet wurde. Sie habe befürchtet, ansonsten eine wertvolle Gelegenheit zu verpassen. Inzwischen hat sich ihre Einstellung aber komplett geändert.

„Mir ist klar geworden, dass es schwer ist, Nein zu sagen, weil wir kein Vertrauen haben“, erklärt die 28-Jährige im Gespräch mit dem ‚Women’s Health‘-Magazin. „Wir vertrauen nicht darauf, dass die Gelegenheit wiederkommt, wenn wir Nein sagen. Oder wir vertrauen nicht darauf, dass wir

die richtige Wahl getroffen haben. Oder wir haben Angst, dass wir jemanden beleidigen. Aber mir ist klargeworden, dass es mich am meisten gestresst hat, wenn ich Ja zu zu vielen Dingen gesagt habe.“

Die Emmy-Preisträgerin habe früher befürchtet, ins berufliche Aus zu schlittern, wenn sie Rollenangebote nicht abnahm. „Ich dachte ‚Deine Karriere ist vorbei, wenn du das nicht machst‘“, gesteht sie. „Aber dann dachte ich, dass es körperlich nicht möglich ist. Ich müsste mich auf so grausame Weise entehren, dass ich einfach Nein sagen muss.“ Mittlerweile sei die ‚Hustlers‘-Darstellerin bereits ganz gut darin geworden, Grenzen zu ziehen und besser auf sich selbst zu achten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.