Klassiker: Schöne Basics für die Sommergarderobe

·Lesedauer: 1 Min.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Endlich ist der Sommer da und spätestens jetzt wird es Zeit, sich über die Garderobe für heiße Tage Gedanken zu machen. Denn bestimmte Teile sollten in dieser einfach nicht fehlen.

Beautiful girl with Hydrangea flowers
Breton-Shirt und lockere Stoffhose (Symbolbild: Getty Images)

Wenn es ums Shoppen geht sind viele immer auf der Suche nach dem neuesten Trend – und das ist auch völlig in Ordnung. Doch manche Trends sind schon nach wenigen Wochen wieder verflogen, und der Kleiderschrank quillt mit Klamotten über, die man wohl nie wieder trägt. 

In den letzten Jahren hat der minimalistische Ansatz immer mehr an Beliebtheit gewonnen – eine bewusste und begrenzte Auswahl an Kleidungsstücken, die sich bestens kombinieren lassen. Auch für die Sommer-Garderobe gilt: Es muss nicht immer jedes angesagte Teil sein – aber auf manche Basics kann man einfach nicht im Schrank verzichten. Wir stellen euch ein paar davon vor.

Sommer-Outfits: Dieser Klassiker gehört in jeden Schrank

Ein weißes Sommerkleid ist der Inbegriff von Leichtigkeit. Bei Arket kannst du dir dieses knielange Kleid aus festem Popelinegewebe aus Bio-Baumwolle für 89 Euro holen: 

Für den Ausflug zum See braucht es natürlich einen schicken Badeanzug, und der darf ruhig in Knallfarben daherkommen, so wie dieses Modell aus Recyclingmaterial von Arket für 49 Euro in einem kräftigen Rotton: 

Für mehr maritimes Feeling in der Stadt bietet sich ein Shirt mit Breton-Streifen an, wie dieses hier aus Bio-Baumwolle von Cos für 17 Euro: 

Ein weiterer Klassiker der Sommergarderobe ist eine Hose mit weitem Bein in hellen Farben, wie dieses beige Modell von & Other Stories:

VIDEO: 8 Upcycling-Ideen und Lifehacks mit Wäscheklammern

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.