Kurt Cobain: FBI veröffentlicht Akte des verstorbenen Nirvana-Sängers

·Lesedauer: 1 Min.

Wie starb Kurt Cobain? Die meisten werden die Frage sicher ohne zu Zögern beantworten: Der Sänger der Kultband Nirvana ('Smells Like Teen Spirit') erschoss sich 1994, nachdem er lange Zeit gegen Sucht und Depressionen gekämpft hatte. Er wurde nur 27 Jahre alt.

Gab es eine Verschwörung?

Doch wie so oft gibt es auch im Falle Kurt Cobains Verschwörungstheoretiker. Nicht wenige sind der Ansicht, dass bei der Untersuchung seines Todes geschlampt und übersehen wurde, dass der Star keinesfalls Selbstmord begangen habe. Vielmehr sei ein Mord geschickt vertuscht worden. Seit 27 Jahren wird das FBI mit Briefen bombardiert, die die Bundesbehörde drängen, entsprechende Ermittlungen einzuleiten. Jetzt wurde erstmals die Akte des Sängers veröffentlicht, in der diverse Schreiben davon sprechen, dass Kurt Cobain ermordet wurde.

Kurt Cobains Tod wird nicht neu untersucht

So heißt es in einem Brief, dessen Absender unkenntlich gemacht wurde: "Ich schreibe Ihnen in der Hoffnung, dass Sie dabei helfen, eine neue Untersuchung von Mr. Cobains Tod einzuleiten. Millionen Fans in aller Welt wollen die Ungereimtheiten rund um seinen Tod ein für allemal aufgeklärt sehen. Es ist traurig, dass eine derartige Ungerechtigkeit von den Vereinigten Staaten geduldet wird." Sämtliche Briefeschreiber erhielten die gleiche Antwort: Die Antragsteller würden nicht genug Informationen liefern, die eine neue Untersuchung rechtfertigten. Die Sachlage reiche nicht für einen Anfangsverdacht, dass es sich um ein Verbrechen handle. Und so werden Kurt Cobains Fans vermutlich weiterhin vergeblich an das FBI schreiben.

Bild: Paul Harris/kikapress.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.