Werbung

Kann ja mal passieren: Nick Cannon verwechselt Karten zum Muttertag

Patchwork-Familien sind heutzutage wahrlich keine Seltenheit mehr, und so schreiben viele auch am Muttertag mehr als eine Glückwunschkarte. In der Regel behalten die meisten dabei den Überblick, doch im Fall von Nick Cannon (42) gingen die gut gemeinten Grüße zum Muttertag jetzt gewaltig nach hinten los.

Alles sollte persönlich sein

In gewisser Weise verständlich: Der TV-Star hat zwölf Kinder von sechs verschiedenen Müttern — da kann man schon mal durcheinander kommen, wie er jetzt in seiner Radiosendung 'The Daily Cannon' gestand. Dabei hatte der Vielfach-Daddy alles so gut geplant. Es sollte "handgeschriebene Nachrichten von Herzen" für jede der sechs Frauen in seinem Leben geben. "Ich dachte, es sei eine richtig gute Idee, den Leuten zu zeigen, was ich wirklich empfinde und es niederzuschreiben", so Nick. Doch dann ging alles schief: "Während ich die handgeschriebenen Grüße niederschreibe, verwechsle ich die Karten."

Keine Gnade für Nick Cannon

Schonungslos berichtet Nick Cannon von den Folgen: "Und dann liest eine Baby-Mama, was ich für die andere Baby-Mama empfinde." Im Studio war unter anderem auch Abby de la Rosa, die Mutter seiner Zwillinge Zion und Zillion sowie der sechs Monate alten Beautiful. "Wow!" sagte sie nur, während der Vater ihrer Kids beteuerte: "Ich habe wirklich mein Bestes gegeben, ehrlich!" Doch das nahm ihm Comedienne Courtney Bee Bledsoe nicht ab: "Nein, wenn du dich wirklich konzentriert hättest, wär das nicht passiert!"

Neben den Kindern mit Abby de la Rosa hat Nick noch Zwillinge mit seiner Ex-Frau Mariah Carey, drei Kinder mit Model Brittany Bell und jeweils ein Kind mit den Models Bre Tiesi, LaNisha Cole und Alyssa Scott. Ihr erstes gemeinsames Kind verloren Alyssa und Nick Cannon, als es nur sechs Monate alt war.

Bild: Seth Browarnik/startraksphoto.com