Werbung

May the 4th be with you: Spannendes zum Star Wars Day

May the 4th be with you: Spannendes zum Star Wars Day

Happy Star Wars Day!

Der 4. Mai ist seit vielen Jahren als 'Star Wars' Day bekannt. Wir stellen 10 Fakten vor, die selbst manche Fans nicht kennen:

1. Orson Welles war zunächst für die Rolle von Darth Vader vorgesehen, doch Regisseur George Lucas fürchtete, dass die Zuschauer*innen seine Stimme zu leicht erkannt hätten.

2. Es war Freddy-Krueger-Darsteller Robert Englund, der Mark Hamill dazu ermutigte, für die Rolle von Luke Skywalker vorzusprechen.

3. Irvin Kershner hatte die Regie von 'Das Imperium schlägt zurück' zunächst abgelehnt - George Lucas musste ihn überreden.

4. George Lucas wünschte sich Jim Henson als Yodas Stimme im Original, doch der Muppets-Erfinder hatte einfach keine Zeit.

5. Yodas Vorname war zunächst Buffy, dann hieß er Minch Yoda bevor man sich auf einfach nur Yoda besann.

6. George Lucas wehrte sich erfolgreich gegen 20th Century Fox, als das Studio 'Die Rückkehr der Jedi-Ritter' in 'Rache der Jedi-Ritter' umbenennen wollte - Jedis seien nicht rachsüchtig

7. Jabba der Hutte wurde von nicht weniger als sieben Puppenspieler*innen zum Leben erweckt.

8. Benicio Del Toro sollte eigentlich Darth Maul spielen, doch als fast sein gesamter Dialog gestrichen wurde, mochte er nicht mehr

9. 'Die Rache der Sith' war der erste Film im Franchise, der in den USA mit einer eingeschränkten Altersfreigabe in die Kinos kam. In Deutschland sind alle 'Star Wars'-Filme FSK 12 - mit Ausnahme von Episode 1 (FSK 6)

10. Natalie Portman glaubt, dass 'Star Wars - Episode 1' fast ihre Karriere ruiniert hätte. "Es war der erfolgreichste Film des Jahrzehnts und alle dachten, ich sei eine schlechte Schauspielerin" Doch der mittlerweile verstorbene Regisseur Mike Nichols habe sich für sie eingesetzt und persönlich bei Kolleg*innen für ihr Können gebürgt.

Bild: Nils Jorgensen/INSTARimages.com