Werbung

McDonald's sagt, die Kunden wollen keine Premium-Burger – sie wollen größere

Die Kunden von McDonald's wollen größere Burger, keine Premium-Burger. - Copyright: Jakub Porzycki/NurPhoto via Getty Images
Die Kunden von McDonald's wollen größere Burger, keine Premium-Burger. - Copyright: Jakub Porzycki/NurPhoto via Getty Images

McDonald's sagt, seine Kunden wollen größere Burger, keine Premium-Burger.

Jahrelang habe McDonald's versucht, Kunden mit dem Angebot von Premium-Burgern anzusprechen, sagte Finanzvorstand Ian Borden am Mittwoch auf einer Konferenz vor Analysten.

"Wir dachten, die Chance läge in den Premium-Burgern, was falsch war", sagte er. "Wir waren nicht erfolgreich."

Stattdessen gebe es in den großen Märkten von McDonald's eine "signifikante" Gelegenheit für einen "großen, sättigenderen Burger", sagte Borden.

McDonald's sagte 2019, dass es sich von seiner Signature Crafted Burger-Linie entfernt. Während der Pandemie haben viele Restaurants ihre Speisekarten gestrafft, um den Betrieb zu vereinfachen und sich auf ihr Kernangebot zu konzentrieren: McDonald's zum Beispiel strich Salate von seiner US-Speisekarte. Es hat sie nicht wieder eingeführt.

Borden sagte, dass McDonald's jetzt ein "paar" größere Burger testet.

"Wenn sich diese Produkte bewähren, werden wir eine Lösung für diese Gelegenheit global skalieren", während McDonald's in der Vergangenheit versucht hätte, verschiedene Produkte in verschiedenen Ländern zu verkaufen, sagte er.

McDonald's hat sich nicht dazu geäußert, ob der größere Burger größere Patties und Brötchen oder nur mehr Patties haben wird.

Der größte Burger auf der US-Kernkarte ist der Double Quarter Pounder, der aus zwei Rindfleischpatties besteht, die zusammen etwa 225 Gramm vor dem Garen wiegen. Er ist auch der kalorienreichste Burger auf der US-Kernkarte.

Ein Teil der aktuellen Strategie von McDonald's, die als "Accelerating the Arches" (dt. Beschleunigung der Bögen) bekannt ist, konzentriert sich auf die Förderung und Verbesserung seines Kernmenüs: Burger, Hähnchen und Kaffee. Auf das Kernmenü entfallen etwa zwei Drittel des weltweiten Umsatzes des Unternehmens.

Der neue Burger folgt auf die Entwicklung dessen, was McDonald's seinen "Best Burger" nennt. Im vergangenen Jahr überarbeitete das Unternehmen seine Burger, indem es die Zutaten und die Art der Zubereitung änderte: weichere Brötchen, Zwiebeln, die beim Garen auf die Patties gegeben werden, und mehr Big Mac-Sauce.

Borden sagte am Mittwoch, dass der Best Burger in etwa 70 Märkten eingeführt wurde.

Lest den Originalartikel auf Business Insider.