Meghan Markle macht etwas, das Herzogin Kate nie tun würde

Meghan Markle und Prinz Harry begrüßen das Volk in Cardiff. (Bild: Getty Images)

Das wäre Herzogin Kate garantiert nicht passiert: Bei einem offiziellen Termin an der Seite von Prinz Harry brach Meghan Markle gleich mehrfach das royale Protokoll.

Meghan Markle denkt offenbar überhaupt nicht daran, sich wegen ihrer bevorstehenden Hochzeit mit Prinz Harry zu verbiegen. Weder tauscht sie ihre großen Handtaschen gegen damenhafte Clutches, noch möchte die Amerikanerin auf Hosen verzichten – wie die Amerikanerin bei ihrem jüngsten Auftritt in Cardiff, Wales, bewies. Dass die übrigen Ladys des britischen Königshauses zu formellen Anlässen für gewöhnlich Röcke oder Kleider tragen, stört sie dabei wenig.

Doch damit nicht genug: Statt einem ordentlichen Paar Ohrringe trug die Schauspielerin einzelne Stücke, die eigentlich nicht zusammengehören. Und auch der Messy Bun von Meghan Markle ist ungewöhnlich für die Royals. Mit solchen Frisuren würde man Prinzessinnen höchstens zu Hause antreffen. Wobei das bei Herzogin Kate auch fraglich ist. Schließlich ist die Frau von Prinz William immer perfekt gestylt – und das vermutlich auch in den eigenen vier Wänden.

Ein weiteres Tabu brach Meghan Markle, als sie einem Fan ein Autogramm gab. Auch das tun die Royals nicht – aus Angst davor, ihre Unterschrift könnte gefälscht werden. Wie die königliche Familie zum vermeintlichen Fashion-Fauxpax steht, ist nicht bekannt. Ihren Fans scheint der lässige Stil aber zu gefallen. Ihre Frisuren und der dezente Beauty-Look werden schon jetzt vielfach kopiert. Gut möglich, dass sich Meghan Markle nach Kate Middleton zur nächsten Stil-Ikone im Königshaus entwickelt. Da kann der Regelbruch ihr egal sein.

VIDEO: Dieses Detail ist nur den wenigsten aufgefallen