Herzogin Meghan: Verwirrung um Namensänderung in Geburtsurkunde

Style International Redaktion
·Lesedauer: 2 Min.

Medien berichten über eine Namensänderung von Herzogin Meghan in der Geburtsurkunde ihres Sohnes Archibald. Über einen Sprecher hat sie sich dazu geäußert.

Meghans Name wurde aus der Geburtsurkunde entfernt. (Bild: Getty Images)
Meghans Name wurde aus der Geburtsurkunde entfernt. (Bild: Getty Images)

Die britische “Sun” veröffentlichte am Wochenende eine angebliche Kopie der Geburtsurkunde von Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Der kleine Archie wurde am 6. Mai 2019 geboren, am 17. Mai wurde sein Name in der Geburtsurkunde registriert. Als Mutter war damals noch “Rachel Meghan”, so der eigentliche Vorname der Herzogin, im Dokument eingetragen. Knapp einen Monat später, am 6. Juni, war dieser Name aber nicht mehr zu finden, stattdessen war in der Urkunde nur noch "Ihre königliche Hoheit, die Herzogin von Sussex" vermerkt.

Änderungen wurden vom Palast durchgeführt

Diese Änderung ging aber wohl nicht von Meghan oder Harry aus. “Die Änderung des Namens auf den offiziellen Dokumenten 2019 wurde vom Palast durchgeführt, wie es auch Dokumente hochrangiger Palastangestellter belegen“, so ein Sprecher Meghans gegenüber Page Six. “Dies wurde weder von Meghan, der Herzogin von Sussex, noch vom Herzog von Sussex beantragt.”

Anfangs wurde berichtet, dass Harry und Meghan wenige Monate bevor sie ihre königlichen Ämter niedergelegt hatten, ihre Vornamen aus der Geburtsurkunde entfernen ließen.

Sieg gegen Boulevardpresse: Britische Zeitung entschuldigt sich bei Prinz Harry

Lady Colin Campbell war diejenige, die die Änderung entdeckte. Sie sagte gegenüber der “Sun”, dass die Änderung sehr “außergewöhnlich” sei. “Dabei kommen alle möglichen Fragen auf, was sich die Sussexes dabei gedacht haben.”

Ursprünglich dachten manche, dass Harrys verstorbene Mutter Prinzessin Diana der Grund für die Änderung war. Man nahm an, dass Harry den Namen seiner Frau mehr an den Namen angleichen wollte, den seine Mutter bevorzugte. Diese nutzte nämlich “Ihre Königliche Hoheit Prinzessin von Wales”.

“Beispiellose” Änderung in Archies Geburtsurkunde

Zu der Zeit waren außerdem Gerüchte über einen Bruch zwischen den Sussexes und William und Kate im Umlauf. Manche glaubten, dass die Änderung damit zu tun hatte, denn Kates Name steht auf den Geburtsurkunden ihrer drei Kinder.

Prinz Harry: "Arrogant, dass er glaubt, er könne Menschen abhalten"

“Es ist beispiellos, dass ein Mitglied der Königsfamilie eine Geburtsurkunde verändert und das Entfernen des Vornamens ist beachtlich”, so Royal-Expertin Ingrid Seward gegenüber der “Sun”.

“Vielleicht ist das ein weiteres Zeichen, dass sie es unbedingt anders machen wollten als die Cambridges.”

Kristine Tarbert

VIDEO: Auf den Hund gekommen: Meghan Markle verrät Lockdown-Geheimnis