Mehr Alkohol, mehr Kilogramm, mehr Spaß? Weihnachten in Zahlen und Fakten

Antonia Wallner
Freie Autorin

Wie viel Geld geben die Deutschen im Schnitt für Weihnachtsgeschenke aus? Was trinken wir in der Festtags-Saison am liebsten und wie sehr fallen Würstchen, Geflügel oder andere Weihnachtsklassiker tatsächlich ins Gewicht? Hier kommen die spannendsten Fakten für den Smalltalk am Fest der Liebe.

Hier kommt viel unnützes Wissen für den Plausch mit den Verwandten zur Festtags-Saison! (Bild: Getty Images)

Na dann Prost: So viel Glühwein trinken die Deutschen

Statt in die Bar zieht es in der Vorweihnachtszeit viele auf die Weihnachtsmärkte. (Bild: Getty Images)

Wer hätte das gedacht: Im Dezember steigt der Alkoholkonsum der Deutschen um satte 36 Prozent. Kein Wunder: schließlich gehört der Glühwein zum Winter wie der Flamingo-Print in die Sauna-Saison. Am liebsten wird das heiße Getränk natürlich auf dem Weihnachtsmarkt gekippt – und das nicht zu knapp: bis zu 50.000 Liter werden in Deutschland auf den Märkten ausgeschenkt.

Teure Geschenke: Im Schnitt werden 220 bis 270 Euro fällig
Wer kennt das Szenario nicht: Jedes Jahr muss man sich durch die Geschäfte prügeln, weil man es schon wieder verschwitzt hat, rechtzeitig die Geschenke zu kaufen. Und wir meinen es gut mit unseren Lieben: zwischen 220 und 270 Euro geben die Deutschen durchschnittlich für Weihnachtsgeschenke aus. Gut die Hälfte, 67 Prozent, shoppen lieber online. Am liebsten werden übrigens Bücher, Spielsachen und Gutscheine verschenkt.

Das wird gegessen: Würstchen, Geflügel und Raclette
Traditionell ist das Essen an Heiligabend eher einfach gehalten. Der Klassiker sind Würstchen mit Kartoffelsalat. Das kommt bei gut 36 Prozent auf den Tisch. Dicht gefolgt von Geflügel, das von 27 Prozent der Deutschen am liebsten zubereitet wird. Auf Platz 3 landet das Raclette, das bei 14 Prozent aufgetischt wird.

Geflügel gibt es traditionell erst am 1. Weihnachtsfeiertag. An Heiligabend essen viele Deutsche lieber klassisch-einfache Würstchen mit Kartoffelsalat. (Symbolbild: Getty Images)

Lalalalalalalala: Das läuft im Radio
Die einen lieben es, die anderen können es einfach nicht mehr hören: Dem Klassiker “Last Christmas“ von Wham entkommt keiner zur Weihnachtszeit. Wie auch, wenn er im deutschen Radio unglaubliche 500 mal in der Vorweihnachtszeit rauf und runter läuft?

Woher kommt die Tradition mit den Weihnachtssocken?

Weihnachtsmann vs. Christkind
Würde der Weihnachtsmann wirklich alle Kinder der Republik in einer Nacht besuchen, würde er pro Stunde 1 Milliarde Kilometer zurücklegen müssen. Streng genommen könnte er den Westen an das Christkind abgeben. An den Weihnachtsmann glauben da nämlich nur 36 Prozent, während 84 Prozent im Osten dem Mann mit dem Rauschebart die Treue halten.

Ein schöner Tannenbaum gehört bei den meisten Familien zum Fest dazu. (Bild: Getty Images)

A Tännschen, please!
Rund 24,5 Millionen Tannenbäume stehen jedes Jahr in deutschen Haushalten. Davon werden immerhin 12 Prozent noch mit echten Kerzen bestückt. Aber es häufen sich auch die Unfälle: 12.000 Adventskränze und Tannenbäume fangen jedes Jahr Feuer.

7 Vorschläge für Charity-Geschenke

Weihnachtskalorien zählen nicht – oder?
An Weihnachten wird vor allem eins: Geschlemmt bis die Hose platzt. Mit Gans, Ente, Plätzchen & Co. sammeln sich schnell ein paar Pfunde an. Je nachdem wie hart man zuschlägt, nehmen die Deutschen zwischen 380 Gramm und 1,9 Kilogramm über die Feiertage zu.

Bildbeweis: So viel Zucker steckt in deinen Lieblings-Weihnachtssüßigkeiten

Im Video: Besser vor oder nach Weihnachten shoppen?