Millie Bobby Brown: "Stranger Things"-Star spielt Hauptrolle in 200-Millionen-Dollar-Film

Millie Bobby Brown spielt in einem neuen Netflix-Film die Hauptrolle. (Bild: 2022 Getty Images/Roy Rochlin)
Millie Bobby Brown spielt in einem neuen Netflix-Film die Hauptrolle. (Bild: 2022 Getty Images/Roy Rochlin)

Millie Bobby Brown wird immer mehr zum Gesicht von Netflix: Die 18-Jährige, Star der Serie "Stranger Things" und der beiden "Enola Holmes"-Filme, soll ab Oktober für ein 200-Millionen-Dollar-Projekt des Streaming-Giganten vor der Kamera stehen.

Millie Bobby Brown ist der Star des jüngst zu Ende gegangenen Netflix-Mystery-Hits "Stranger Things". Um ihre Zukunft sorgen muss sich die Emmy-gekrönte Jungschauspielerin jedoch nicht: Die 18-Jährige wird laut Netflix die Hauptrolle im neuen Science-Fiction-Film "The Electric State" übernehmen. Mit Produktionskosten von rund 200 Millionen US-Dollar zählt die Produktion zu den ambitioniertesten Projekten des Streaming-Riesen.

Mit "Stranger Things" wurde Millie Bobby Brown zum Star. (Bild: Netflix)
Mit "Stranger Things" wurde Millie Bobby Brown zum Star. (Bild: Netflix)

Netflix zufolge ist die Geschichte in einer "retrofuturistischen Vergangenheit" angesiedelt, in der Brown als Waise zusammen mit einem Roboter und einem "exzentrischen Herumtreiber" durch die USA reist, um ihren Bruder zu finden. Grundlage ist eine gleichnamige Graphic Novel von Simon Stalenhag aus dem Jahr 2018. Regie führen Joe und Anthony Russo, die mit Mega-Projekten reichlich Erfahrung sammeln konnten. Unter anderem zeichnen sie für "Avengers: Infinity War" und "Avengers: Endgame" verantwortlich.

Die Dreharbeiten sollen im Oktober beginnen. Laut einem Bericht von "The Hollywood Reporter" könnte auch Chris Pratt zum Cast stoßen, der bereits Star einer Reihe von Amazon-Filmen und -Serien ist. Ab 1. Juli sind bei Prime Video die Episoden des Verschwörungsthrillers "The Terminal List" abrufbar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.