Mit diesem Label unterstützt Herzogin Kate den Kampf gegen Zwangsprostitution

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Herzogin Kate kam im Kleid des Öko-Labels Beulah London zum offiziellen Termin. (AP Photo/Alastair Grant)

Bei einem offiziellen Termin in einer Wohltätigkeitsorganisation trug Herzogin Kate ein Kleid eines Öko-Labels mit großer Bedeutung. Die Marke unterstützt die Opfer von Zwangsprostitution in Indien.

Schlicht, dennoch elegant und vor allem ethisch korrekt! Bei einem offiziellen Termin in London hat Herzogin Kate nicht nur erneut ihr Gespür für Mode bewiesen, sondern auch ihren Sinn für Frauenrechte, indem sie das Kleid eines Labels mit besonderer Mission trug. Sie besuchte die Wohltätigkeitseinrichtung “Family Action” im Süden der Stadt, die sozial benachteiligte Familien unterstützt und nun eine Hotline eingerichtet hat.

Grünes Kleid mit Message

Zu dem Termin setzte sie ein wohl durchdachtes Fashion-Statement, sie kam in einem waldgrünen Winterkleid der Marke Beulah London. Diese setzt sich für Frauen ein, die Opfer von Zwangsprostitution, sogenannter Sexsklaverei, in Indien wurden.

Gewusst? Darum spricht Carole Middleton so wenig über Kate und William

Ein Teil des Erlöses des Labels wird dafür verwendet, Frauen durch den Erwerb qualifizierter Handwerkstechniken und durch nachhaltige Beschäftigung den Weg aus der Armut und Sexarbeit zu erleichtern. Auf der Website des Unternehmens heißt es dazu: “Beulah ist entstanden, um positive Veränderungen und wirtschaftliche Unabhängigkeit dieser Frauen zu bewirken.”

Herzogin Kate im waldgrünen Kleid. (Bild: Karwai Tang/WireImage via Getty Images)

Beulah London – ein Label im Kampf gegen Zwangsprostitution

Gründerinnen des Labels sind Lavinia Brennan und Lady Natasha Rufus Isaacs. Letztere ist durch ihren adligen Freundeskreis bereits mit den Prinzen Harry und William bekannt – und mit dem Ex-Freund von Herzogin Kate, Rupert Finch, verheiratet. Sie war sogar bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank.

Style-Check: Herzogin Kate macht diesen Haarschmuck wieder zum Trend

Gemeinsam mit Lavinia Brennan reiste sie im Jahr 2010 nach Indien, um ein paar Monate lang in den Slums von Neu-Delhi zu arbeiten. Bewegt von den Schicksalen – vor allem der Frauen – dort, die Opfer von Sexsklaverei wurden, gründeten sie das Label Beulah London. Und das trägt übrigens nicht nur Herzogin Kate gern, sondern auch ihre Schwester Pippa. Die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie wurden ebenfalls in Kleidern der Marke gesichtet.

Herzogin Kate in Plauderlaune

Zu dem Kleid von Beulah London kombinierte Herzogin Kate einen schmalen Gürtel, eine Clutch und Pumps – alles in Waldgrün. Möglicherweise um dem Kleid und ihrer klaren Linie noch mehr Ausdruck zu verleihen.


“Die Herzogin von Cambridge trifft bei @family_action in Lewisham ein, um eine neue nationale Hotline zu eröffnen. Die Wohltätigkeitsorganisation arbeitet an einigen der komplexesten und schwierigsten Probleme, mit denen Familien heute konfrontiert sind.”

Bei dem Besuch in der Familieneinrichtung sprach sie außerdem über die Mühe, die Kinder machten. “Es ist so hart. Man bekommt viel Unterstützung mit dem Baby als Mutter, besonders in den frühen Tagen, aber ab dem Alter von einem Jahr fällt das weg”, sagte die dreifache Mutter laut “DailyMail”. Herzogin Kate ist dafür bekannt, vieles im Haushalt selbst zu erledigen, darunter auch die Kindererziehung, auch wenn sie zur Unterstützung ein Kindermädchen und eine Haushälterin hat.

Mehr zum royalen Modegeschmack:

Im Video: Kate und Meghan: Style-Duell der beiden Herzoginnen