Mit diesen Tricks wird der Ceranherd strahlend sauber

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Eine verdreckte Herdplatte ist gar nicht so leicht wieder sauber zu bekommen. (Bild: Getty Images)

Sie sieht schick aus und kann gut kochen: die Ceranplatte. Aber wie sieht es eigentlich mit der Reinigung aus? Selbst erfahrene Hobbyköche tun sich oft schwer, alle Kochspuren wieder wegzubekommen. Mit diesen Tricks gelingt es.

Ceranfelder sind ein Segen. Im Vergleich zu alten Gusskochplatten spart eine Oberfläche aus Ceran viel Energie und ist einfacher zu reinigen – in der Theorie jedenfalls. In der Praxis haben die Meisten damit zu kämpfen, das Ceranfeld sauber zu halten. Die Industrie ist sich dieses Problems bewusst und bietet eine ganze Reihe von Reinigungsprodukten, um den Schmutz zu entfernen.

Zwar sind die handelsüblichen Sprays und Gele einigermaßen wirksam, sie können aber recht teuer sein. Außerdem sind die meisten dieser Produkte wahre Chemieschleudern. Dabei kann man Ceranfelder genauso gut mit einfachen Hausmitteln reinigen. Und dafür muss man weder tief in den Geldbeutel langen noch leidet die Umwelt unter diesen Mittelchen.

Mit einigen Hausmitteln kriegt man Ceranfelder makellos sauber. (Bild: Getty Images)

Damit die Platte wirklich rein bleibt, sollte man eine Regel eisern einhalten: Nach jedem Kochvorgang muss das Ceranfeld gereinigt werden. Je länger sich Rückstände nämlich darauf befinden, desto schwerer ist es, diese wieder zu entfernen. Dazu lässt man den Herd abkühlen und wischt mit einem Lappen – keinem kratzigen Schwamm! – und etwas Spülmittel über die Fläche.

Mit folgenden Mitteln hält man das Cerankochfeld langfristig sauber:

Zitronensäure

Diese sollte in keinem Haushalt fehlen, da es sich dabei um einen universal einsetzbaren Allrounder handelt. Ob in Form von einer frisch gepressten Zitrone oder gekauftem Zitronensaft – einfach etwas davon auf das Feld träufeln, einwirken lassen und nach ungefähr zehn Minuten gut abwischen. Hilft, den Kalk zu beseitigen.

Backpulver

Ebenfalls an mehreren Fronten einsetzbar ist klassisches Backpulver. Der Inhaltsstoff Natron hilft beim Reinigen diverser Dinge: Haare oder Zähne aufhellen, vergilbte Silikonfugen im Bad wieder weiß werden lassen. Oder eben das Ceranfeld von seinen Rückständen befreien. Dazu vermengt man ein bis zwei Beutelchen Backpulver mit 1 EL Leitungswasser und verrührt das Ganze. Die Mischung streicht man dann auf die Platte und lässt sie 60 bis 90 Minuten einwirken. Im Anschluss mit einem Tuch aufwischen, mit kaltem Wasser die Reste entfernen und abermals mit einem trockenen Tuch drübergehen.

Spülmaschinen-Tab

Auch mit gewöhnlichen Spülmaschinen-Tabs vollbringt man wahre Küchenwunder. Einen Tab in lauwarmem Wasser auflösen und die daraus entstandene Paste auf das Ceranfeld streichen. Nach einer Viertel- bis halben Stunde alles mit einem feuchten Schwamm entfernen.

Backofenspray

Wirkt mindestens genauso gut wie Ceranfeldreiniger. Was man auf gar keinen Fall verwenden sollte: Scheuermilch. Diese kann die Platte beschädigen. Auf Backofenspray kann man jedoch bedenkenlos zurückgreifen, wenn keines der anderen Mittelchen im Haus vorrätig ist.

Zahnpasta

Hat sich doch ein Kratzer auf dem Ceranfeld gebildet, kann man mit Zahncreme entgegenwirken. Ein wenig davon auf ein trockenes Tuch geben, den Kratzer einreiben und anschließend polieren. Anschließend wird der Kratzer kaum noch zu sehen sein.

Glasreiniger

Die oberste Schicht des Ceranfeldes ist aus Glas. Es liegt also nahe, dass man sich bei kleineren Verschmutzungen auch einfach mit handelsüblichem Glasreiniger behelfen kann.