Mit oder ohne Socken schlafen? Das sagen Experten

·Freie Autorin für Yahoo Style
Mit Kuschelsocken ins Bett – ohne Strümpfe findet so manch einer keine Nachtruhe. (Symbolbild: Getty Images)
Mit Kuschelsocken ins Bett – ohne Strümpfe findet so manch einer keine Nachtruhe. (Symbolbild: Getty Images)

Die einen lieben Socken im Bett, die anderen gehen lieber mit nackten Füßen schlafen. Doch Experten raten dazu, vor dem Schlafengehen Socken anzuziehen – aus einem ganz besonderen Grund.

Eine Vielzahl von Menschen schlüpft nur mit Socken unter die Bettdecke – kann quasi nicht ohne sie einschlafen. Forscher des Netherlands Institute for Neuroscience in Amsterdam geben ihnen in einer Studie aus dem Jahr 2007 recht: Schlafen geht am besten mit Socken! Damit setzen sie einer langen Debatte endlich ein Ende.

Schlafen mit Socken

Durch die Untersuchung fanden die Wissenschaftler heraus, dass ein Zusammenhang zwischen warmen Füßen und schnellerem Einschlafen beziehungsweise geringerer nächtlicher Unruhe besteht. Das bestätigt auch Neil Robinson, Schlafexperte der britischen Bettenmarke Sealy UK gegenüber Yahoo. “Wenn man wärmere Füße hat, führt dies zu einer Vasodilatation (Erweiterung der Blutgefäße) im ganzen Körper, die wiederum dazu führt, dass die Körpertemperatur leicht sinkt”, erklärt er.

Diese Abnahme der Temperatur würde dann das natürliche Muster des Körpers nachahmen, sich auf den Schlaf vorzubereiten und Müdigkeit zu verursachen. Wer Socken im Bett allerdings überhaupt nicht mag, muss nicht besorgt denn. Denn es ist gut möglich, dass das an der natürlichen Körpertemperatur desjenigen liegt.

Baumwollsocken sind nicht optimal. (Symbolbild: Getty Images)
Baumwollsocken sind nicht optimal. (Symbolbild: Getty Images)

Natürliche Körpertemperatur als Ursache

“Einige Menschen haben eine bessere Durchblutung als andere, einen schnelleren Stoffwechsel oder eine dickere Haut, was bedeutet, dass sie eine biologische Veranlagung haben, um Wärme zu erzeugen“, erklärt Neil Robinson. Menschen mit einem schnelleren Stoffwechsel würden dazu neigen, “eine höhere Körpertemperatur zu haben als Personen mit einem langsameren Stoffwechsel. Daher empfinden sie Socken im Bett als zu warm, um schlafen zu können”.

Auf die richtigen Socken kommt es an

Wer sich für die Socken entscheidet, hat die Qual der Wahl. Robinson empfiehlt in jedem Fall Wollsocken: Sie isolieren die Luft zwischen Haut und Material gut und halten die Füße somit nachts schön warm. Außerdem tragen sie dazu bei, nächtliche Hitzewallungen zu verhindern.

Die Wollsocken sollten schon eine Stunde vor dem Schlafengehen angezogen werden. (Symbolbild: Getty Images)
Die Wollsocken sollten schon eine Stunde vor dem Schlafengehen angezogen werden. (Symbolbild: Getty Images)

Zudem haben die Wollfasern antibakterielle Eigenschaften und halten die Haut an den Füßen feucht, sie trocknet auf diese Weise nicht aus. Baumwollsocken hingegen können die Füße trotzdem auskühlen lassen. Robinson rät, die Socken eine Stunde vor dem Zubettgehen anzuziehen, damit die Vasodilation in Gang kommt und die Körpertemperatur langsam herunterfährt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.