Model-Fotografin postet unretuschiertes Foto und bewegt das Netz

Eine Model-Fotografin brauchte lange, bis sie bereit war, ein Foto von sich selbst zu posten (Bild: Getty Images)

Täglich posieren die schönsten Frauen vor ihrer Kamera. Als eine Model-Fotografin diese mutige Aufnahme von sich selbst teilt, kann sie 13 Stunden lang nicht aufhören zu weinen.

Weil sie jahrelang selbstbewusste Models fotografierte, verlor sie irgendwann das Selbstvertrauen in sich selbst. Das wollte Alexandra Cameron mit einem Foto ändern. Als die Fotografin ein unretuschiertes Bild von sich auf Instagram veröffentlicht, sind die Reaktionen darauf überwältigend. So überwältigend, dass sie zu Tränen gerührt ist.

 

“Ich lebe in einer Welt, in der ich ständig die begehrenswertesten Frauen der Welt fotografiere. Ich habe sie so oft abgelichtet, dass mein Selbstbewusstsein über die Jahre hinweg auf Null sank“, schreibt sie auf Instagram. “Ich fing an, mich mit ihnen zu vergleichen. Mir fiel auf, wie klein ich bin – ich fühlte mich neben den Frauen wie ein Hobbit.”

“Wenn du als Fotograf Photoshop besitzt, hast du die Möglichkeit, alles an dir zu verändern. Es ist so einfach, Makel auszubessern – ich könnte mich sofort in die perfekte Version von mir verwandeln”, heißt es in ihrem Post weiter. Doch genau das wollte sie vermeiden: “Es hat so lange gedauert, weil ich Bedenken hatte. Ein Foto, das mein wahres, unretuschiertes Ich zeigt, hat mir Angst gemacht – aber gleichzeitig gab es mir auch Kraft.”

“Du wirst verurteilt, wenn du fett bist”

Natürlich hatte die Fotografin anfangs auch Bedenken, ein Foto von sich in einer nicht ganz schmeichelhaften Pose in Unterwäsche zu posten, weil die ganze Welt dünne und attraktive Menschen bewundere. “Du wirst verurteilt, wenn du fett bist und vor allem, wenn du keinen gesunden Lebensstil hast“, erklärt Cameron.

Lesen Sie auch: Model dank Makel enorm erfolgreich

“Ich will nicht unsichtbar sein oder wegen meiner Größe, meinem Bauch oder meiner Cellulite verurteilt werden. Ich will, dass es okay ist, einzigartig zu sein, dass es akzeptiert wird. Keine Elite, keine Schönheitsideale, keine Verurteilung.“

Sie hat 13 Stunden lang geweint

Die Reaktionen auf ihren Beitrag ließen nicht lange auf sich warten. Über 4.000 Mal wurde die Aufnahme bisher geliked. Gegenüber der „HuffPost UK“ gab Alexandra Cameron zu, sie habe 13 Stunden lang geweint, nachdem sie das Bild geteilt hatte. Dann habe sie jeden einzelnen Kommentar gelesen, der unter das Bild geschrieben wurde.

„Das ist so inspirierend“, kommentierte ein User die Aufnahme. Ein anderer meint: „Niemand sollte sich wegen seines Körpers schämen. Danke, dass du das mit uns geteilt hast. Du bist eine mutige Person.“

“Ich habe Makel und werde sie nicht mehr verstecken”

“Das bin ich. Ich hoffe, dass sich alle, die genauso Angst vor ihrem Körper haben wie ich, mutiger und akzeptierter fühlen. Und ich hoffe, dass alle, die das Glück haben, dem Schönheitsideal der Welt zu entsprechen, mich nicht verurteilen”, erklärt Cameron und fügt hinzu: “Ich habe Makel und werde sie nicht mehr verstecken. Ich kann Fotos von mir machen lassen – egal wie ich aussehe. Und das gibt mir ebenfalls Kraft.“

VIDEO: Photoshop-Fail: Emily Ratajkowski ist stinksauer