Nach abgeblasener Hochzeit: Braut lädt 170 Obdachlose zum Essen ein

Anstatt ihr geplantes Hochzeitsmenü einfach wegzuschmeißen, lud Sarah Cummins Obdachlose zum Essen ein. (Bild: ddp Images/Volker Schlichting)

Da ihre Hochzeitsfeier in letzter Minute abgesagt wurde, verwandelte eine Braut in den USA den geplanten Empfang kurzerhand in ein Dinner-Party für den guten Zweck.

Es ist das Horror-Szenario jedes Brautpaares: Die Hochzeit wird kurzfristig gecancelt, die monatelangen Vorbereitungen sind im Handumdrehen zunichtegemacht. Genau das passierte Sarah Cummins aus dem US-Staat Indiana am vergangenen Wochenende.

Die 25-Jährige sagte in letzter Minute ihre Hochzeit ab. Sie Summe von etwa 26.000 Euro, die bereits für Catering, Deko und die Location im Ritz Charles in Carmel gezahlt wurde, konnte so kurzfristig jedoch nicht mehr erstattet werden.

Zwar hat sich Cummins öffentlich nicht zu den Gründen der Absage geäußert, jedoch gab sie schnell bekannt, dass ihre Vorbereitungen nicht umsonst gewesen sein sollten.

„Es war sehr niederschmetternd. Ich habe alle angerufen, abgesagt, mich entschuldigt, geweint, die Lieferanten angerufen, mehr geweint, und dann begann ich, mich sehr schlecht zu fühlen, das ganze Essen, dass ich für den Empfang bestellt hatte, einfach wegzuschmeißen“, erklärte sie gegenüber „IndyStar“.

170 Obdachlose konnten das Abendessen genießen, das Cummins eigentlich für ihre Hochzeitsgäste geplant hatte. (Bild: ddp Images/Volker Schlichting)

Also kontaktierte die Studentin verschiedene Obdachlosenunterkünfte in ihrer Umgebung und lud 170 Personen ein. Auch ortsansässige Geschäfte beteiligten sich und spendeten den Gästen Anzüge und Abendkleider, die sie für die Dinner-Party tragen konnten. Mit Bussen wurden sie schließlich zu der Feier gebracht, wo sie unter anderem Bruschetta, Hühnchenbrust und Hochzeitstorte serviert bekamen.

Cummins Ex-Verlobter Logan Araujo, der für einen Großteil der Feier gezahlt hatte, war mit dieser Umplanung einverstanden: „Trotz meiner und Sarahs Trauer bin ich froh, dass sie in der Lage war, in solch einer harten Zeit eine so selbstlose und rücksichtsvolle Entscheidung zu treffen“, bestätigte er.

Am Tag nach der Feier flog Cummins für ihre geplante Hochzeitsreise in die Dominikanische Republik. Statt Araujo nahm sie ihre Mutter mit.