Werbung

Warum Ghosting so wehtut, laut einer Therapeutin

Ihr habt stundenlang miteinander geschrieben, ein tolles erstes Date gehabt und dann... meldet sich das Date einfach nicht mehr. Wie ein Geist macht sich die potenzielle Partnerin oder der Partner plötzlich aus dem Staub – ohne jegliche Erklärung. Im besten Fall kratzt das am Ego, im schlimmsten Fall kann es einen bis ins Mark erschüttern.

Dass dabei Emotionen hochkochen und viele die Schuld gleich bei sich selbst suchen, sei dabei völlig normal. Das sagte Darcy Sterling, eine US-amerikanische Psychotherapeutin, im Gespräch mit Business Insider.

„Wenn wir geghostet werden, können wir uns ersetzbar oder gar wertlos fühlen. Da wir von der anderen Person keine Erklärung bekommen, grübeln wir, was falsch gelaufen ist“, so Sterling, die auch die US-amerikanische Show „Famously Single“ moderiert.

Sterling zufolge ist die Dauer einer Beziehung nicht ausschlaggebend für den Herzschmerz, den ihr nach dem Ghosting fühlt. Vielmehr gehe es um das Potenzial, das ihr in einer Person seht. Auch das eigene Selbstwertgefühl bestimme, wie sehr das Ghosten letzlich schmerzt.

Der „Ghost“ will häufig nur die eigenen Gefühle schützen

Einen Menschen, der beispielsweise schon in früheren Beziehungen mit dem eigenen Selbstwert zu kämpfen hatte, könnte es mehr mitnehmen geghostet zu werden als jemanden, der sehr selbstbewusst ist. „Man kann dann wirklich in ein Loch fallen und sich selbst noch mehr in Frage stellen“, sagt Sterling.

Daher ist wichtig zu wissen: Wenn jemand euch ghostet, will der „Ghost“ häufig nur seine eigenen Gefühle schützen. Wer geghostet wird, sollte sich daher immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass das plötzliche Verschwinden nichts mit euch zu tun hat, so Sterling. Denn Menschen, die ghosten, scheuen sich häufig vor der Konfrontation und glauben, dass Ehrlichkeit mehr schmerzt als Schweigen, sagt Sterling.

„Letzten Endes sind es nicht die Gefühle der anderen Person, die Menschen durch Ghosting schützen wollen. Es ist ihr eigenes Unbehagen. Aber wenn es um Beziehungen und Dating geht, lässt sich das Unbehagen nun mal nicht immer umgehen“, so Sterling. Um über das plötzliche Ghosten hinwegzukommen, rät Sterling dazu, mit geliebten Menschen zu sprechen, denen ihr vertraut. Ihr solltet euch gerade jetzt auf euer persönliches Wachstum konzentrieren.

Dieser Artikel wurde von Lara Hansen aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.